Alternatives Weißbuch zur neuen Sicherheits

Posted on January 23rd, 2009

Alternatives Weißbuch

zur neuen Sicherheits- und Verteidigungspolitikder Bundesrepublik Deutschlandund zur Zukunft der Bundeswehr

Unüberwindliche Stärke durch einenPRÄVENTIONSVERBAND in denStreitkräften—dauerhafter Frieden füralle Nationen

Inhalt

Vorwort von Oberstleutnant Gunter ChasséYou Tube Video von Oberstleutnant Gunter Chassé – Unbesiegbare Verteidigung durch die Technologie des Einheitlichen Feldes You Tube Video von Oberstleutnant Gunter Chassé – Unbesiegbare Bundeswehr durch 8000 Yogische FliegerKapitel 1-Die LageSicherheitspolitk der VergangenheitDeutschland in einer neuen ZeitDie neue SicherheitspolitikDie Herausforderungen – Ursachen für Kriege und KonflikteKapitel 2-Konzeption der neuen deutschen Sicherheits- und VerteidigungspolitikUnbesiegbarkeit des NATURGESETZESDas NATURGESETZ im menschlichen BewußtseinIntegration der Gesellschaft durch ein kohärentes nationales BewußtseinDie neue Rolle der BundeswehrNeuer Auftrag der Bundeswehr: Prävention aus der Stille herausDie neue Struktur der BundeswehrDie neue Ausbildung der BundeswehrKapitel 3-Internationale Friedensgestaltung und BündnispolitikSouveränität in UnbesiegbarkeitDeutschland im BündnisDeutschland und die Vereinten NationenKapitel 4-Die Bundeswehr in Staat und GesellschaftKapitel 5-Prinzipien der Unbesiegbarkeit in der Natur aus Sicht der NaturwissenschaftenDie Physik der UnbesiegbarkeitDas Einheitliche Feld des NATURGESETZES – das Feld des selbst-bezogenen BewusstseinsSelbstverteidigung in physikalischen SystemenDie Chemie der UnbesiegbarkeitSelbstverteidigung in chemischen Systemen – Integrität und Stabilität inmitten von DynamikDie Physiologie der UnbesiegbarkeitSelbstverteidigung physiologischer Systemen – Aufrechterhaltung der Identität bei ständig wechselnden EinflüssenAnhangAnhang 1. Transzendentale Meditation (TM)Anhang 2. TM-Sidhi-Programm mit dem Yogischen FliegenAnhang 3. Der Maharishi EffektAnhang 4. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse


Vorwort von Oberstleutnant Gunter Chassé

Deutschland hat vor wenigen Jahren seine Einheit wiedererlangt. Bewegende Monate dramatischer politischer Veränderungen gingen voraus. Die Supermächte schüttelten sich freundschaftlich die Hände. Die osteuropäischen Staaten erhielten ihre Unabhängigkeit. Aufbruchstimmung und Hoffnung auf Frieden und Freiheit breiteten sich aus.In Ost und West wurden die Politiker von den Ereignissen überrascht. Was sie über Jahrzehnte nicht erreicht hatten, wurde plötzlich aus dem Bewusstsein der Menschen geboren. “Wir sind ein Volk!” war Ausdruck und Auslöser zugleich für den Wunsch nach nationaler Einheit und Freiheit.Heute ist Ernüchterung an die Stelle der Begeisterung getreten. In Teilen Europas herrscht wieder Krieg. Was zunächst vielversprechend wie ein Neuanfang aussah, scheint jetzt wieder in alten Verhaltensmustern zu enden.Auch Deutschland ist – nur fünfzig Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg – mit seiner Entscheidung für den Einsatz der Bundeswehr im ehemaligen Jugoslawien in die alten ausgetretenen Pfade zurückgekehrt. Deutschland hat seine Chance für einen Neuanfang bisher nicht genutzt.Aber es ist noch nicht zu spät!Die überlieferte Vedische Wissenschaft und Technologie der Verteidigung – von Maharishi Mahesh Yogi wiederentdeckt und zugänglich gemacht – zeigt wie ein Leuchtturm den Weg für eine neue Friedenspolitik.Schon etwa drei Prozent der Soldaten der Bundeswehr (ca. 10 000) – ausgebildet in der Vedischen Verteidigungstechnologie1) – können die unbesiegbare Stärke und lebensfördernde, evolutionäre Kraft des NATURGESETZES im kollektiven Bewußtsein in Deutschland beleben. Sie erzeugen Wellen der Kohärenz, Harmonie und Positivität, die sich überall ausbreiten und Feindschaft in Freundschaft verwandeln, so daß Kriege gar nicht erst entstehen. Als PRÄVENTIONSVERBAND verhindern sie die “Geburt eines Feindes” und erringen den “Sieg vor dem Krieg”.Die Vedische Verteidigungstechnologie ist keine Wunschvorstellung. Sie ist eine praktische und sofort verfügbare Methode. Sie muß nur angewendet werden. Sie ist vielfach erprobt und ihre Wirkung ist wissenschaftlich bestätigt. Durch den Fortschritt der modernen Naturwissenschaft, insbesondere der Quantenphysik, wird ihre Funk-tionsweise erklärt und gestützt.Mit ihrer Anwendung rückt die Utopie eines dauerhaften Friedens unter den Völkern dieser Erde in greifbare Nähe.

You Tube Video Oberstleutnant Gunter Chassé

Titel: Unbesiegbare Verteidigung durch die Technologie des Einheitlichen FeldesText: Unbesiegbare Verteidigung für jede Nation ist das Gebot der Stunde. Quantenphysiker sagen, dass Unbesiegbarkeit nur auf der Ebene des Einheitlichen Feldes zu finden ist und dass das Einheitliche Feld ein Bewusstseinsfeld ist. Mit der Technologie des Einheitlichen Feldes, Maharishis Transzendentaler Meditation und dem Yogische Fliegen, ist der direkte Zugang zum unbesiegbaren Einheitlichen Feld möglich.Schon eine relativ kleine Gruppe von Meditierenden und Yogischen Fliegern kann die einende und harmonisierende Kraft des Einheitlichen Feldes beleben und Feinde in Freunde verwandeln.Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Gruppen Yogischer Flieger gesellschaftlichen Stress, Negativität und Disharmonie neutralisieren können, so dass Kriminalität, Unfälle und andere negative Tendenzen deutlich zurückgehen. In Krisengebieten wurde ein Rückgang der Anzahl von Kampfhandlungen, Kriegstoten und -verwundeten festgestellt. Gleichzeitig nahmen positive Trends und Friedensbereitschaft der Konfliktparteien zu.Man kann davon ausgehen, dass mit dem dauerhaften Einsatz von Gruppen Yogischer Flieger Kriege beendet und neue Konflikte verhindert werden können. Unbesiegbare Verteidigung für jede Nation mit der Technologie des Einheitlichen Feldes ist die einzige erfolgversprechende Antwort auf die heutige Bedrohung durch Terrorismus und Massenvernichtungswaffen.Link:http://www.youtube.com/watch?v=inTOqn4vW4ALink:www.vedische-wissenschaft.deSiehe auch:You Tube Video von Oberstleutnant Gunter Chassé – Unbesiegbare Bundeswehr durch 8000 Yogische Flieger


Gunter Chassé, Oberstleutnant a.D. der Luftwaffe

Lieutenant Colonel Gunter Chasse Oberstleutnant a.D. Gunter Chassé – ausgezeichnet mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold – begann seine Offizierslaufbahn 1969 mit dem Abschluss der Offiziersausbildung an der Offiziersschule der Luftwaffe. In seiner fachlichen Spezialausbildung absolvierte OTL Chassé Waffensystem-Lehrgänge an der Raketenschule der Luftwaffe und der US Army Air Defence School, beide in Fort Bliss, Texas, USA. Danach war er überwiegend in der NATO-Luftverteidigung eingesetzt, abwechselnd in Führungs- und Stabsfunktionen. Von 1992 bis zu seiner Pensionierung 1997 hatte er rein nationale Aufgaben in der Territorialen Landesverteidigung zu erfüllen.Dem Berufsoffizier wurde bald klar, dass im Zeitalter der Massenvernichtungswaffen und des Terrorismus Diplomatie und Streitkräfte nicht ausreichen, ein Land wirklich zu schützen. Er suchte daher nach alternativen Verteidigungsmöglichkeiten, um die Sicherheit des Landes zu gewährleisten. In der Vedischen Verteidigungstechnologie fand er eine Möglichkeit, die Gefahr eines Krieges zu verhindern, noch bevor diese eintritt. Für eine solche Prävention ist die Bundeswehr aber weder ausgebildet noch ausgestattet. Daher machte er es sich schon während der letzten zehn Jahre seines aktiven Dienstes zur Aufgabe, die politische und militärische Führung davon zu überzeugen, dass Deutschland nur mit der Vedischen Verteidigung unbesiegbar werden kann.Nach seiner Pensionierung 1997 gründete Chassé das “Vedische Friedenskorps” (inzwischen aufgegangen in der gemeinnützigen „Maharishi Weltfriedens-Stiftung”). Chassé ist Gründer und Direktor des „Instituts für Unbesiegbare Verteidigung“, Hannover.Gunter Chassé hielt Vorträge über Vedische Verteidigung in Europa, Afrika, dem Nahem Osten, Indien, Südostasien, Australien und Neu Seeland. Gunter Chassé ist Lehrer für Transzendentale Meditation und Mitglied des International Advisory Board am Center for Advanced Military Science des Institute of Science, Technology and Public Policy, USA. Ein Interview mit Gunter Chassé wurde im Sri Lanka Guardian veröffentlicht. Auf der internationalen Konferenz “Countering IEDs Europe” [IED – Improvised Explosive Devices], in Berlin, wird er einen Vortrag über „Die Technologie der Unbesiegbaren Verteidigung als Mittel der Prävention von IED-Einsätzen“ halten.Gunter Chassé ist Verfasser des alternativen “Weissbuches zur neuen Sicherheits — und Verteidigungspolitik der Bundesrepublik Deutschland und zur Zukunft der Bundeswehr: Unüberwindliche Stärke durch einen PRÄVENTIONSVERBAND in den Streitkräften – dauerhafter Frieden für alle Nationen.”

Kapitel 1—Die Lage

Der historische Umbruch in Mittel- und Osteuropa, die Auflösung der früheren Sowjetunion und des Warschauer Paktes sind durch einen Bewusstseinswandel hervorgerufen worden. Auch haben nicht Waffen zur Einheit Deutschlands geführt, sondern der Wille der Menschen im Osten unseres Vaterlandes (“Wir sind ein Volk!”). Dies macht deutlich, dass Bewusstsein schneller, nachhaltiger und vor allem friedlicher als alles andere einen evolutionären politischen Wandel herbeiführen kann.Die große Ost-West-Konfrontation ist überwunden. Doch Krieg, Unmenschlichkeit und Unterdrückung in Europa lassen neue Risiken für die Sicherheit unseres Landes entstehen. Niemand scheint in der Lage zu sein dieser bedrohlichen dynamischen Entwicklung Herr zu werden.Zum Glück verfügt die Menscheit heute über das Wissen und die praktisch anwendbaren Programme, die vollkommene Sicherheit für alle Nationen und den Frieden in der Völkergemeinschaft auf der Grundlage des Bewusstseins zu erlangen. Die neue Sicherheits- und Verteidigungspolitik Deutschlands bedient sich der überlieferten Vedischen Wissenschaft und Technologie der Verteidigung, mit deren Hilfe ein starkes, unbesiegbares nationales Bewusstsein (Seite 1) gebildet werden kann.Seite 1. Nationales oder kollektives Bewusstsein ist die Gesamtheit der unterschiedlichen Qualitäten des Bewusstseins der einzelnen Menschen der Gesellschaft.

Sicherheitspolitk der Vergangenheit

Bisher versuchten die Staaten der Erde Kriege durch freundschaftliche Beziehungen, Verhandlungen und Verträge zu verhindern. Der Blick in die Geschichte ist entmutigend. Seit 1000 vor Christus hat es über 8000 Friedensverträge gegeben. Jeder hielt im Durchschnitt nicht länger als neun Jahre.Als Folge des Ersten Weltkrieges wurde 1920 der Völkerbund gegründet. Er sollte sicherstellen, dass der Erste Weltkrieg der Krieg war, der alle Kriege beendete. Zwanzig Jahre später brach der Zweite Weltkrieg aus.1945 wurden die Vereinten Nationen gegründet, um Kriege und Konflikte ein für allemal zu beenden. Seither gab es weltweit über 150 größere Kriege.Wie wenig erfolgreich die Vereinten Nationen, die NATO und andere kollektive Sicherheitssysteme bei der Kriegsverhinderung sind, zeigen die Fehlschläge in Somalia, Ruanda und dem ehemaligen Jugoslawien.Es ist ganz offensichtlich, dass politische Verhandlungen, Verträge und der Einsatz von Waffen nicht dazu geeignet sind, einen dauerhaften Frieden in der Welt zu schaffen.Die Vereinten Nationen haben den Irrtum begangen, sich auf Staaten mit starken Streitkräften zu verlassen. Politik und Programme der Vereinten Nationen sind enttäuschend.Die Geschichte zeigt deutlich, dass der Weltfriede niemals durch von Menschen erstellte Konzepte erlangbar war – es sei denn, sie hätten ihre Grundlage in der evolutionären Kraft des NATURGESETZES gefunden. Die Gestaltungskraft des NATURGESETZES ist immer unbesiegbar – sie offenbart in vollkommener Weise die Mechanismen der Selbstverteidigung. Diese Kraft des NATURGESETZES ist dem menschlichen Bewusstsein jetzt zugänglich.

Deutschland in einer neuen Zeit

Mit der wiedergewonnenen Einheit hat Deutschland – mit seiner strategischen Lage im Herzen Europas – eine neue internationale Verantwortung übernommen. Das Weißbuch 1994 des Bundesministeriums der Verteidigung (WB 94) (Seite 2) stellt fest, dass Deutschland die Chance zufällt, ein mitbestimmender Faktor und eine gestaltende Kraft für Frieden und Fortschritt in Europa und in der Staatengemeinschaft zu werden. “Es muss sich seiner gewachsenen Verantwortung stellen.” (WB Nr. 208) (Seite 2).Mit dem Hinweis auf diese Verantwortung, auf die Solidarität mit den NATO-Partnern und das Ansehen und Interesse unseres Landes hat die Bundesregierung mit Zustimmung der Mehrheit des Bundestages erstmalig Soldaten der Bundeswehr für Kriegseinsätze in Bosnien zur Verfügung gestellt. Mit diesem Schritt ist Deutschland fünfzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs zu bewaffneten militärischen Einsätzen als Mittel der Politik zurückgekehrt.Wie immer dieser Einsatz auch begründet wurde, die deutsche Politik hat den Weg der Zerstörung eingeschlagen. Für jeden Krieg wurden bisher gute Gründe angeführt. So begannen auch die beiden Weltkriege. Sie endeten blutig und hinterließen nur Verlierer.Jede Entscheidung zur Teilnahme an einer bewaffneten Auseinandersetzung beginnt mit einer intellektuellen Niederlage, da die Möglichkeiten der Konfliktverhütung auf der Grundlage der harmonisierenden und lebensfördernden Kraft des NATURGESETZES nicht genutzt werden.Die Zeit ist vorbei, in der Verteidigung auf Gewaltanwendung basierte und in der um des Lebens willen getötet wurde.Deutschland und allen übrigen Ländern der Welt steht heute das Wissen und die praktisch anwendbare Technologie zur Verfügung, Feindschaft in Freundschaft zu verwandeln und Kriege gar nicht entstehen zu lassen.Die seit Jahrtausenden überlieferte Vedische Wissenschaft und Technologie – von Maharishi Mahesh Yogi wiederentdeckt und verfügbar gemacht – enthält die uralte Vedische Verteidigungstechnologie.Mit ihr kann vom transzendentalen Feld des Bewusstseins aus die Feindschaft im Feind zerstört werden, ohne dem Feind einen Schaden zuzufügen.Auf diesem Wissen und auf der Technologie basiert die neue Sicherheitspolitik Deutschlands.Seite 2: Im folgenden werden Zitate aus dem Weißbuch 1994 zur Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland und zur Lage und Zukunft der Bundeswehr, herausgegeben vom Bundesministerium der Verteidigung, mit WB und Nennung der jeweiligen Nummer angegeben.

Die neue Sicherheitspolitik

Der Bundesminister der Verteidigung fordert in seinem Weißbuch 94, Vorsorge gegen ein breites Spektrum akuter und potentieller Krisen und Konflikte zu treffen (WB Nr. 209). “Sicherheitspolitik muss immer umfassend angelegt sein” – so das Weißbuch 94. “Sie muss an den Wurzeln der Konflikte ansetzen, möglichst bevor sie militärische Dimension erlangen” (WB Nr. 212). In einer vorausschauenden Krisenprävention müssen regionale und globale Entwicklungen berücksichtigt und gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Tendenzen einbezogen werden (WB Nr. 212 und Nr. 214).Die bisherige Sicherheits- und Verteidigungspolitik konnte diesem Anspruch nicht gerecht werden. Heute kann Konflikten vorgebeugt werden, wenn die Beziehungen der Nationen untereinander durch die vollkommene Ordnung und Harmonie des NATURGESETZES gestaltet werden.Das NATURGESETZ, der Veda (Seite 4), hält die unendliche Vielfalt im Universum mit vollkommener Harmonie und Ordnung aufrecht. Beides – Harmonie und Ordnung – sind jetzt im integrierten nationalen Bewusstsein (Seite 5) mit Hilfe der Vedischen Verteidigungstechnologie – Maharishis Transzendentaler Meditation (TM) und dem TM-Sidhi-Programm einschließlich des Yogischen Fliegens – verfügbar.Mit der Entdeckung des Veda (Seite 4) und der Vedischen Literatur in der menschlichen Physiologie (Seite 6) und an der Basis menschlichen Bewusstseins wurde das vollständige Potential des NATURGESETZES im menschlichen Körper festgestellt. Dieses Potential und die einfachen und erprobten oben genannten Verfahren, Zugang zum NATURGESETZ zu finden, ermöglichen ein neues Prinzip militärischer Prävention, mit dem der Weltfriede herbeigeführt werden kann.Die neue Sicherheitspolitik Deutschlands steht unter dem Motto: “Kriegsverhütung durch ein unbesiegbares, integriertes nationales Bewusstsein.” (Siehe Anhang 3. Der Maharishi-Effekt)Nur drei Prozent der Soldaten der Bundeswehr (etwa 10 000), ausgebildet in der Vedischen Verteidigungstechnologie, reichen aus, um Wellen der Kohärenz, Harmonie und Positivität im kollektiven Bewusstsein unserer Gesellschaft zu erzeugen und unserem Land eine unbesiegbare Stärke zu verleihen.Die Unbesiegbarkeit des NATURGESETZES, der Veda [Sanskritwort für Wissen], die Kraft der Intelligenz der gesamten Schöpfung, liegt im transzendentalen Feld des reinen, selbst-bezogenen Bewusstseins des Menschen. Diese Ebene des Bewusstseins bietet einen absoluten Schutz und vollkommene Sicherheit vor jeglichem Feind.Wenn die Soldaten die Vedische Technologie der Verteidigung ausüben, beleben sie die Qualitäten des NATURGESETZES im Bewusstsein der Bevölkerung und bewirken durch einen Feldeffekt (Maharishi-Effekt) im wesentlichen drei für die Verteidigung äußerst wichtige Dinge:Erstens: Vollkommene Innere Sicherheit, dadurch dass die Ursachen für Gewalt und Kriminalität beseitigt werden.Zweitens: Einen absoluten Schutzschild um unser Land, so dass Negativität und Feindseligkeit von außen nicht eindringen können (Siehe Abbildung).Drittens: Kohärenz, Positivität und Harmonie, die durch einen Globalen Feldeffekt (Maharishi-Effekt) in das kollektive Bewusstsein der anderen Nationen strahlen und so die Entstehung von Feindseligkeiten verhindern.Die Stärke der neuen Sicherheitspolitik liegt in der Prävention. Sie beseitigt die Ursachen für Gewalt, Feindseligkeit und Krieg an den Wurzeln der Konflikte, “bevor sie militärische Dimension erlangen” (WB Nr. 212) und erfüllt die Forderungen des Weißbuchs 1994. Daher bilden die in der Vedischen Verteidigungstechnologie ausgebildeten Soldaten einen PRÄVENTIONSVERBAND.Transzendentale Meditation (TM) ist die Technologie, mit der die psychophysiologische Ordnung in Geist und Körper, d.h. im Bewusstsein und in der Physiologie, erhöht wird. Wenn Ordnung und Kohärenz durch einen PRÄVENTIONSVERBAND im kollektiven Bewusstsein zu einem integrierten nationalen Bewusstsein führen, werdenalle Bereiche der Gesellschaft – Ökonomie, Ökologie, Soziologie – in einen geordneten Zustand gebracht. Wenn sich die Ordnung und die Kohärenz durch einen weltweiten Feldeffekt auf die anderen Nationen ausdehnt, dann sind die regionalen und globalen Entwicklungen und die gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Tendenzen in eine vorausschauende Krisenprävention einbezogen (WB Nr. 212 und Nr. 214).Die neue Sicherheitspolitik Deutschlands wird die Stärke des Militärs und der Nation zur Unbesiegbarkeit steigern. Die Unbesiegbarkeit entsteht dann, wenn kein Feind mehr geboren wird. Die Gefahr wird abgewendet, bevor sie entseht.

Abbildung 1: Der Maharishi-Effektbaut einen undurchdringbaren Schutzschild für Deutschland auf
PROTECTION SHIELD FOR GERMANY: An invincible border repelling all harmful influences from outside Der Maharishi-Effekt führt zu wachsender Kohärenz im Bewusstsein der Gesellschaft, wenn der PRÄVENTIONSVERBAND Maharishis Bewusstseinstechnologien ausübt. Erreicht die Kohärenz eine bestimmte Intensität, wird ein starkes, integriertes nationales Bewusstsein erzeugt. Dies wiederum führt zur Unbesiegbarkeit für unser Land.

Die kraftvolle Wirkung dieser Technologie wurde in über vierzig wissenschaftlichen Untersuchungen – auch in Krisengebieten – bewiesen (Siehe Abbildung und die Forschungsergebnisse ab Anhang 4).

Abbildung 2: Der Maharishi-EffektWachsender Friede im Libanon
Maharishi Effect - study in Lebanon Sieben große “Weltfriedens-Versammlungen”, die in verschiedenen Teilen der Welt stattfanden und bei denen Maharishis Transzendentale Meditation (TM) und das TM-Sidhi-Programm ausgeübt wurden, zeigten einen äußerst signifikanten (p < 9×10-20) Einfluss auf den Libanonkonflikt, was sich in einem mittleren Anstieg der gegnerischen Friedensakzeptanz um 66 % zeigte sowie in einer Abnahme kriegerischer Aktivitäten um -48 %, einem Rückgang an Kriegstoten um -71 % und einer Verminderung der kriegsbedingten Verletzten um -68 %.

Seite 4: Sanskritwort für WissenSeite 5: Nationales oder kollektives Bewusstsein ist die Gesamtheit der unterschiedlichen Qualitäten des Bewusstseins der einzelnen Menschen der Gesellschaft.Seite 6: Dr. Tony Nader, Menschlicher Körper, Ausdruck des Veda und der Vedischen Literatur, MVU-Press, Vlodrop, Holland, 1994.

Die Herausforderungen – Ursachen für Kriege und Konflikte

Die deutsche militärische Beteiligung am Balkankrieg zeigt, wie wenig die bisherige Sicherheits- und Verteidigungspolitik fähig war, die im Weißbuch 94 des Bundesministeriums für Verteidigung geforderte “wirksame Strategie der vorausschauenden Konfliktverhütung” (WB Nr. 245) zu verwirklichen. Die Vereinten Nationen, die NATO, die Europäische Union und die OSZE sind ebenfalls nicht in der Lage, den Konflikt im ehemaligen Jugoslawien zu lösen, weder politisch noch militärisch. Woran liegt das?In der Präambel der UNESCO wird festgestellt: “Da Kriege im Geist (d. h. Bewußtsein) entstehen, muss die Verteidigung des Friedens im Geist der Menschen erfolgen.”Die neue Sicherheitspolitik Deutschlands setzt auf ein starkes integriertes nationales Bewusstsein. Es sind nicht die Waffen, die ein Land vor dem Krieg schützen, sondern die Kohärenz des nationalen Bewusstseins und die unbegrenzte Wahrnehmung und Wachsamkeit seiner Soldaten. Mit der Vedischen Verteidigungstechnologie können diese Voraussetzungen geschaffen werden.Wie entstehen Kriege? Kriege entstehen durch Ansammlung von Stress im Bewusstsein und Nervensystem von Menschen. Der Stress wird verursacht durch die Unfähigkeit, im Einklang mit den Naturgesetzen zu leben. Dies ruft Frustration, Angst, Negativität und Disharmonie – also Stress hervor. Wenn der Stress ein bestimmtes Maß überschreitet, muss er sich entladen. Es kommt zwischen einzelnen Menschen aufgrund des angesammelten individuellen Stresses oder zwischen ganzen Völkern infolge des im kollektiven Bewusstseins angehäuften Stresses zu Aggressionen, Gewaltanwendung und schließlich zu Krieg.Transzendentale Meditation (TM) beseitigt wirkungsvoll Stress und entfaltet Freundschaft, Herzlichkeit und Liebe. Transzendentale Meditation (TM) führt zu einem Leben im Einklang mit den Naturgesetzen.Es sind nicht die ethnischen, religiösen oder sozialen Unterschiede, derentwegen Gruppen oder Völker gegeneinander kämpfen. Vielmehr führt der Stress Krieg gegen den Stress.Die neue deutsche Verteidigungspolitik setzt einen PRÄVENTIONSVERBAND von 10 000 Soldaten als Yogische Flieger ein, um den gesellschaftlichen Stress im eigenen Land und in den anderen Ländern der Erde aufzulösen. Die Vedische Verteidigungstechnologie reinigt das Bewusstsein und Nervensystem der Menschen und befähigt den einzelnen und die Nation als Ganzes spontan im Einklang mit den Naturgesetzen zu denken und zu handeln. Die Ursachen für Gewalt, Verbrechen und Krieg werden an ihrer Wurzel beseitigt, “bevor sie militärische Dimension erlangen” (Forderung im WB, Nr. 212).Wir dürfen keine Zeit verlieren, unser Land durch einen PRÄVENTIONSVERBAND zu schützen:- Regionale Krisen und Konflikte gewinnen an Brisanz durch soziale, ethnische, religiöse und ökonomische Auseinandersetzungen (WB Nr. 228).- Disharmonie, Negativität werden durch Terrorakte in andere Länder hineingetragen und schwächen dort—auch in Deutschland—die innere Stabilität und Ordnung.- Das internationale organisierte Verbrechen wächst ständig an.Diese drei Aspekte bilden eine neuartige Invasion, der mit den bisherigen militärischen und polizeilichen Mitteln nicht ausreichend zu begegnen ist.- Immer mehr kleine und mittlere Staaten verfügen über atomare, biologische und chemische Massenvernichtungswaffen und zunehmend über weitreichende Trägersysteme. Neuartige, auf Genmanipulation basierende biologische Kampfstoffe werden entwickelt. Sie können Krankheiten hervorrufen, gegen die es keine Behandlung und für die es noch keine Heilung gibt.Im heutigen Zeitalter der Elektronik wird die Zerstörung durch Knopfdruck ausgelöst. Wie soll man das Land vor Schaden bewahren und vollkommen schützen? Mit Waffen kann man einem Gegner Schaden zufügen, aber man kann seine Angriffe nicht vollkommen verhindern. Auch die beste Aufrüstung verhindert nicht, dass Feinde in das eigene Land eindringen. Die Terroranschläge der jüngsten Zeit in den USA, in Frankreich, in Israel und in Japan belegen dies.Glücklicherweise steht Maharishis Vedische Verteidigungstechnologie zur Verfügung. Der PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr zielt mit höchster Wachsamkeit und Einsatzbereitschaft auf den strategisch wichtigsten Punkt: Er verhindert die Feindschaft, bevor sie entsteht.Der PRÄVENTIONSVERBAND ist ein flexibles und effektives Instrumentarium der politischen und militärischen Krisenprävention und Krisenbewältigung.


KAPITEL 2—Konzeption der neuen deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik

“Aus dem Grundgesetz ergibt sich die Schutzverpflichtung und Gestaltungsaufgabe deutscher Außen- und Sicherheitspolitik” (WB Nr. 301).Die bisherige Sicherheitspolitik konnte ihrer Verpflichtung nicht voll gerecht werden. Dies zeigen Zunahme an organisierter Gewalt und organisiertem Verbrechen und schließlich der Einsatz der Bundeswehr in Bosnien.Die Konzeption der neuen Sicherheits- und Verteidigungspolitik basiert auf dem Feldeffekt, der durch die Technologie der Vedischen Verteidigung – Maharishis Transzendentale Meditation (TM) und das Yogische Fliegen – erzeugt werden kann. Der Feldeffekt führt zu einem integrierten, unbesiegbaren nationalen Bewusstsein, das auf natürliche Weise die Geburt eines Feindes verhindert, und zwar innerhalb und außerhalb der Grenzen unseres Landes.Ein PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr reduziert Stress und Spannungen und erhöht Positivität, Frieden und Harmonie im kollektiven Bewusstsein.Er belebt das unbesiegbare Feld des Bewusstseins, das Einheitliche Feld des NATURGESETZES, und erzeugt ein unbesiegbares, integriertes nationales Bewusstsein.Nur mit Hilfe der unbesiegbaren Stärke des NATURGESETZES kann die Sicherheits- und Verteidigungspolitik ihrer Schutzverpflichtung nachkommen.

Unbesiegbarkeit des NATURGESETZES

Die Natur ist unbesiegbar. Ihre Ordnung, ihre Intelligenz und ihre Energie sind unveränderbar und unzerstörbar. Die Natur schützt sich selbst seit Milliarden von Jahren mit der unbesiegbaren Kraft des NATURGESETZES. Das NATURGESETZ, der Veda, ist die immaterielle Grundlage der Schöpfung, ein Feld, das alles durchdringt.Das Einheitliche Feld des NATURGESETZES ist ein völlig selbst-bezogenes, selbst-interaktives Feld jenseits von Zeit und Raum und daher unzerstörbar und unbesiegbar. Dieses Feld entspricht dem von der Quantenphysik beschriebenen Einheitlichen Feld, das als ganzheitliches, transzendentales Feld der gesamten Schöpfung zugrunde liegt. Es ist auffallend, dass die Eigenschaften des Einheitlichen Feldes exakt den Merkmalen des Bewusstseins entsprechen. (Seite 7)Seite 7: Dr. Tony Nader, Menschlicher Körper, Ausdruck des Veda und der Vedischen Literatur, MVU-Press, Vlodrop, Holland, 1994.

Das NATURGESETZ im menschlichen Bewusstsein

Die moderne Wissenschaft hat das ewige, unbesiegbare, unveränderliche Feld des NATURGESETZES, den Veda und die Vedische Literatur, im selbst-bezogenen Bewusstsein und in der Struktur und Funktion der Physiologie eines jeden erkannt (Seite 8). Mit Hilfe der praktischen Vedischen Technologie der Verteidigung kann dieses unbesiegbare Feld im individuellen Bewusstsein und im nationalen Bewusstsein belebt werden, das damit den Zustand der Unbesiegbarkeit erhält.Bewusstsein an sich ist völlig selbst-bezogen, da nur Bewusstsein über die Fähigkeit verfügt, sich selbst in einer auf sich selbst bezogenen Weise zu erkennen. Bewusstsein im selbst-bezogenen Zustand – Transzendentales Bewusstsein – ist die Quelle aller mentalen Aktivität. Bewusstsein als selbst-bezogener Zustand kann von jedermann leicht durch Maharishis Transzendentale Meditation (TM) erfahren und verifiziert werden.Die Prinzipien der Unbesiegbarkeit liegen zum einen im universellen NATURGESETZ und zum andern im subjektiven Bereich des Bewustseins. Eine Belebung des quantenmechanischen Feldes auf der transzendentalen Ebene ruft Harmonie und Ordnung, Integrität und Stabilität hervor (Siehe Abschnitt über die Meißner-Effekt). Dies macht das System unbesiegbar, da es sich selbst gegen chaotische, negative und störende Einflüsse schützen kann.Mit Maharishis Vedischer Verteidigungstechnologie (Siehe Anhang 1. Transzendentale Meditation (TM) and Anhang 2. TM-Sidhi-Programm and Yogisches Fliegen) werden Kohärenz, Harmonie und Positivität im kollektiven Bewusstsein der Nation erzeugt, so dass die Nation völlig unbesiegbar wird.Ein PRÄVENTIONSVERBAND aus 10 000 Soldaten der Bundeswehr belebt Kohärenz und Harmonie im eigenen selbst-bezogenen Bewußtsein – dem Transzendentalen Bewusstsein – und ruft dadurch den Maharishi-Effekt, einen kohärenten Feldeffekt, im nationalen und globalen kollektiven Bewusstsein hervor (Siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt).Das unbesiegbare Feld reinen Bewußtseins, das zugleich das unbesiegbare Feld des NATURGESETZES ist, und die Anwendung der Vedischen Verteidigungstechnologie durch den PRÄVENTIONSVERBAND ermöglichen es der neuen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Deutschland unbesiegbar werden zu lassen und vor jeglicher Feindseligkeit zu schützen.Seite 8: Dr. Tony Nader, Menschlicher Körper, Ausdruck des Veda und der Vedischen Literatur, MVU-Press, Vlodrop, Holland, 1994.

Integration der Gesellschaft durch ein kohärentes nationales Bewusstsein

Die pluralistische Gesellschaft in Deutschland ist gekennzeichnet durch eine Vielfalt von unterschiedlichen, häufig gegensätzlichen Interessen, Wünschen und Vorstellungen. Wenn Kohärenz im gesellschaftlichen Bewusstsein belebt wird, hört die Dominanz der Unterschiede im gesellschaftlichen Leben auf. Die Werte der Gemeinschaft werden gleichrangig neben der Entfaltung der individuellen Wertvorstellungen stehen. Verschiedenartigkeit, auch in Kultur und Sprache, werden dem Glück und der Zufriedenheit in der Gesellschaft nicht mehr im Wege stehen, sondern sie, im Gegenteil, bereichern.Ein kohärentes nationales Bewusstsein sichert, schützt und verteidigt die Bevölkerung gegen jegliche negativen Einflüsse im Inneren und von außen.

Die neue Rolle der Bundeswehr

Die Bundeswehr trifft Vorsorge für die äußere Sicherheit Deutschlands (WB Nr. 501). Sie trägt dazu bei, dass der Staat seiner Schutzverpflich tung gegenüber den Bürgern glaubhaft nachkommen kann. Die Verantwortung des Staates für die Sicherheit und Verteidigung des Landes hat Auswirkungen auf Rolle, Auftrag, Struktur und Ausbildung der Bundeswehr.Wenn es einen Bereich in der Gesellschaft gibt, der höchst zielgerichtet und mit hoher Bereitschaft und Disziplin der Sicherheit des Landes dient, so ist dies das Militär. Soldaten sind bereit, zum Schutz der Nation ihr Leben hinzugeben.Jeder verantwortliche militärische Führer weiß, dass Krieg die “Ultima ratio” ist und einem bewaffneten Einsatz eine Reihe von politischen Maßnahmen vorausgehen. Erst wenn diese Präventivmaßnahmen fehlschlagen – wie im Falle des ehemaligen Jugoslawiens -, kommt es zum militärischen Einsatz.Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Militär bisher über kein Instrument verfügte, bewaffneten Konflikten wirkungsvoll vorzubeugen. Das bisherige Verteidigungssystem ist daher nicht für den Schutz der Bevölkerung geeignet, da es das Entstehen von Feindschaft und Feinden nicht verhindert.Der Bundeswehr der Zukunft steht für die Wahrnehmung ihrer neuen Rolle mit der Vedischen Verteidigungstechnologie erstmals ein Mittel zur Verfügung, das die Geburt eines Feindes verhindert. Die Vedische Verteidigungstechnologie mit dem PRÄVENTIONSVERBAND aus Yogischen Fliegern stellt den Schutz der Bevölkerung auf die Grundlage eines integrierten nationalen Bewusstseins.Für einen ständigen PRÄVENTIONSVERBAND genügen etwa drei Prozent oder 10 000 Soldaten der Bundeswehr, die das Yogische Fliegen ausüben. Die restlichen Soldaten verrichten ihren militärischen Dienst wie gewohnt.

Neuer Auftrag der Bundeswehr: Prävention aus der Stille heraus

Soldaten müssen jederzeit bereit sein, zu handeln. Bekanntlich resultiert das Handeln aus dem Denken und Denken aus der Stille. Warum nicht von der Ebene der Stille aus handeln?Den Krieg aus der Stille heraus zu vermeiden oder zu führen, ist die ultra-moderne Kriegskunst, zu der Maharishis Vedische Wissenschaft und Verteidigungstechnologie befähigt.Von der Ebene der dynamischen Stille kann die Geburt eines Feindes verhindert werden, kann Feindschaft in Freundschaft verwandelt werden. Auf dieser Ebene werden sämtliche Handlungen von der unbesiegbaren Kraft des NATURGESETZES unterstützt.Die neue Rolle und der neue Auftrag der Bundeswehr lauten: Zur Verteidigung sowohl den bisherigen dynamischen Waffeneinsatz vorzusehen als auch die Methode der Stille anzuwenden. Mit der Technologie der Stille, die eine Bewusstseinstechnologie darstellt, wird die Grundlage für die Unbesiegbarkeit gelegt. Verteidigung ist dann vollkommen, wenn beide Aspekte vereint werden.

Die neue Struktur der Bundeswehr

Die Struktur der Streitkräfte wird der Einführung der Vedischen Verteidigunstechnologie in die Bundeswehr angepasst. Dabei werden vier Streitkräftekategorien unterschieden:

  • Präventionskräfte
  • Reaktionskräfte
    • präsente Krisenreaktionskräfte
    • weitgehend mobilmachungsabhängige Hauptverteidigungskräfte
  • Militärische Grundorganisation der Streitkräfte

Erst die Aufstellung des PRÄVENTIONSVERBANDES und die Kombination mit den übrigen Streitkräftekategorien vervollständigt die Bundeswehr und verleiht ihr Unbesiegbarkeit.Zur Erreichung eines gleichmäßigen Feldeffektes (Maharishi-Effekt) aus Kohärenz, Positivität und Harmonie wird der PRÄVENTIONSVERBAND aus 10 000 Soldaten in fünf gleich großen Gruppen im Norden, im Osten, im Süden, im Westen und in der Mitte Deutschlands stationiert.

Abbildung 3: Die neue Struktur der Bundeswehr
Prevention Forces, Reacion Forces, Basic Military Organisation

Die neue Ausbildung der Bundeswehr

(a) Ausbildung des PRÄVENTIONSVERBANDES

Die Ausbildung des PRÄVENTIONSVERBANDES zur höchsten Kriegskunst sieht folgende Schritte vor:Erstens: Ausbildung in Maharishis Transzendentaler Meditation (Siehe Anhang 1. Transzendentale Meditation (TM) and Anhang 4. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse). Mit der Transzendentalen Meditation (TM) belebt der Soldat das Feld reinen Bewusstseins und dessen unendlich gestaltende Kraft auf der Ebene seiner persönlichen Bewusstheit. Diese “Grundausbildung” mit Übungen zur Gewöhnung dauert etwa zwei Monate.Zweitens: Erlernen der Fähigkeit, dieses Feld, die transzendentale Ebene der Realität, durch das TM-Sidhi-Programm mit dem Yogischen Fliegen (Siehe Anhang 2. TM-Sidhi-Programm and Yogisches Fliegen) zu bewegen und Wellen der Kohärenz und Positivität im kollektiven Bewusstsein zu erzeugen, so dass die ganze Nation Liebe und Freundlichkeit ausstrahlt. Zerstörerische Einflüsse werden beseitigt, so dass Feindschaft gar nicht erst entstehen kann. Diese Ausbildung dauert weitere zwei Monate.Nach insgesamt vier Monaten ist der PRÄVENTIONSVERBAND einsatzbereit. Die Wirkung des Maharishi-Effektes (Siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt) wird sofort nach Ausübung der Vedischen Verteidigungstechnologie als gemeinsames Gruppenprogramm einsetzen.Mit der Ausbildung in der Vedischen Verteidigungstechnologie werden die Soldaten zu höchster Wachsamkeit und Einsatzbereitschaft befähigt, so daß die gesamten Streitkräfte unbesiegbar werden und sich die Nation vollkommener Sicherheit erfreuen kann.

(b) Ausbildung des Führungspersonals

Der ruhige Zustand der unbegrenzten Bewusstheit, der durch die Transzendentale Meditation (TM) erfahren wird, schließt alles ein und führt zu erweitertem, ja unendlichem Erfahrungs- und Erkenntnisvermögen. Hohes Erfassungsvermögen und exakte Beurteilung der Lage durch den militärischen Führer hängen vom Zustand seiner Bewusstheit ab. Nur wenn sie klar und ausgedehnt ist, werden seine Befehle die gewünschte Wirkung zeigen.Häufig muss der militärische Führer bei ungewisser Lage schnell entscheiden. Für diese Fälle muss er eine ausgeprägte Intuition entwickeln. Darüber hinaus muss er über einen wachen Intellekt, eine gute Gesundheit, hohes körperliches Leistungsvermögen und eine schnelle Reaktionsfähigkeit verfügen.All diese Eigenschaften entwickeln sich spontan durch die regelmäßige Ausübung von Maharishis Transzendentaler Meditation (TM) Anhang 1. Transzendental Meditation (TM). Daher gehört die Ausbildung in der Vedischen Wissenschaft und Technologie zum neuen Ausbildungsprogramm des Führungspersonals der Bundeswehr.

Kapitel 3—Internationale Friedensgestaltung und Bündnispolitik

Deutschland ist Mitglied in den Vereinten Nationen, Teilnehmer der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Mitglied der Nordatlantischen Allianz (NATO), der Europäischen Union (EU) und der Westeuropäischen Union (WEU). Die Mitgliedschaft in den Bündnissen dient dem internationalen Frieden und der Sicherheitsordnung.Frieden und Sicherheit können aber nur dann in einem Bündnis eintreten, wenn jedes Land seine vollkommene Unbesiegbarkeit und Souveränität genießt und sich aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln schützen kann.Der sichere Schutz eines Landes liegt im Bewusstsein der eigenen Nation. Jede Abhängigkeit von äußeren Kräften lässt die Sicherheit und damit die Souveränität brüchig werden.Die Vedische Verteidigungstechnologie, die in diesem Weißbuch vorgestellt wird, ist Grundlage für die neue internationale Friedensgestaltung und Bündnispolitik Deutschlands. Außerdem soll allen politischen und militärischen Verantwortlichen in der Welt das Wissen und das Verständnis über das neue Vedische Verteidigungskonzept nahegebracht werden, da es das Potential in sich trägt, die alten Verteidigungskonzepte wirkungsvoll zu ergänzen und die dort formulierten idealen Forderungen, die bisher nie erfüllt werden konnten, tragend zu machen.Ein PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr belebt durch die Ausübung der Vedischen Verteidigungstechnologie die gesamten Qualitäten des NATURGESETZES im kollektiven Bewusstsein der Bevölkerung. Er erzeugt somit Souveränität in Unbesiegbarkeit für Deutschland.Voraussetzung für vollkommene Sicherheit im Bündnis ist die Souveränität in Unbesiegbarkeit jedes einzelnen Bündnispartners. Die Bündnispolitik der Bundesrepublik Deutschland strebt daher die Souveränität in Unbesiegbarkeit aller Mitglieder im Bündnis an.Erst wenn alle Staaten der Erde sich der Souveränität in Unbesiegbarkeit erfreuen und die Vedische Verteidigungstechnologie – die bedeutsamste Entdeckung des wissenschaftlichen Zeitalters – anwenden, herrscht in der Welt die gleiche Ordnung wie im Universum. Dann sind vollkommene Verteidigung und dauerhafter Weltfriede verwirklicht.

Souveränität in Unbesiegbarkeit

Voraussetzung für kollektive Sicherheit im Bündnis ist die Souveränität in Unbesiegbarkeit jeder einzelnen Nation. Erst dann entsteht aus einem Bündnis mehr als die Summe seiner Mitglieder, eine Einheit von höherer Qualität.Das Weißbuch 94 fordert richtigerweise, dass die Schutzfunktion des Staates “in ihrem Kern von Veränderungen der sicherheitspolitischen Lage unabhängig bleiben muss” (WB Nr. 302). Die Geschichte zeigt auch, dass die Verteidigung eines Landes von Persönlichkeiten, Ereignissen, Verträgen und Bündnissen unabhängig sein muss.Die neue Sicherheits- und Verteidigungspolitik Deutschlands gründet sich auf die einzige unabhängige, unparteiische und unveränderliche Kraft der Natur, das NATURGESETZ. Diese Kraft liegt im Bereich des Bewusstseins und ist unbesiegbar. Deutschland erwächst Unbesiegbarkeit aus eigener Kraft in Freiheit und Souveränität durch die Anwendung der Vedischen Verteidigungsstrategie. Ein PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr erzeugt das Ausmaß an Stärke, das die Existenz von Streitkräften erst rechtfertigt.

Deutschland im Bündnis

Die beste Allianz ist die Allianz mit dem NATURGESETZ. Dennoch bleibt Deutschland ein aktives Mitglied der NATO und der anderen Bündnisse. Es stellt sich seiner gewachsenen Verantwortung in der Völkergemeinschaft.Deutschland wird die Bündnisse, in denen es Mitglied ist, durch Souveränität in Unbesiegbarkeit stärken. Durch den Maharishi-Effekt wird es einen lebensunterstützenden Einfluss an Ordnung und Harmonie ausstrahlen und Positivität und Kohärenz im Weltbewusstsein anheben. Es wird nicht nur die eigenen Bündnispartner, sondern alle Nationen der Erde darin bestärken, die nationale Souveränität in Unbesiegbarkeit zu erlangen.Ein bis fünf Prozent der Streitkräfte jedes Landes – abhängig von der Zahl der Einwohner – werden ihr Land mit der Vedischen Verteidigungstechnologie vollkommen schützen und die Geburt eines Feindes verhindern.Darüber hinaus setzt sich Deutschland in seiner Sicherheits- und Verteidigungspolitik dafür ein, dass in Europa und auf jedem anderen Kontinent eine zusätzliche permanente Kohärenzgruppe aus 7 000 Yogischen Fliegern eingerichtet wird.[Anmerkung des Herausgebers: Wegen des Anwachsens der Weltbevölkerung seit der Veröffentlichung des Weissbuches 1995 ist diese Zahl heute auf etwa 8,000 angestiegen.]

Deutschland und die Vereinten Nationen

Deutschland setzt sich in den Vereinten Nationen dafür ein, dass die Weltfriedensorganisation die unbesiegbare Kraft des NATURGESETZES anwendet und jedem Land nahelegt, einen kleinen Prozentsatz seiner Streitkräfte in der Vedischen Wissenschaft und Technologie des Bewusstseins auszubilden.Die Vertreter der Vereinten Nationen selbst sollten Yogische Flieger in den Streitkräften ihres Landes sein. So könnten die Vereinten Nationen ihre großartige Aufgabe, nämlich die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, erfüllen. Denn in der Charta der Vereinten Nationen haben die Mitgliedstaaten unter anderem die Zielsetzung verankert, Bedrohungen für den Frieden gemeinsam vorzubeugen oder sie zu beseitigen (WB Nr. 458).Mit Souveränität in Unbesiegbarkeit für jedes Land wird jede Nation den Sieg vor dem Krieg erringen. Alle Völker werden sich eines wahrhaften Friedens in Freiheit erfreuen. Jede Nation wird jedes andere Land in Liebe und Freundschaft unterstützen und in einer harmonischen Völkerfamilie leben.Mit der Erlangung des Weltfriedens braucht keine Nation mehr einen Feind zu fürchten. Jedes Land wird in Harmonie, in Glück, in Kreativität, im Wohlstand und in Fortschritt aufblühen und den Himmel auf Erden verwirklichen.Für diese neue Weltordnung setzt sich die neue Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik Deutschlands ein.


Kapitel 4—Die Bundeswehr in Staat und Gesellschaft

Die Hauptaufgabe der Bundeswehr ist es, die territoriale Integrität Deutschlands zu wahren und Vorsorge zum Schutz gegen potentielle Bedrohungen zu treffen, so dass sich die Bevölkerung auf natürliche Weise eines glücklichen Lebens in Frieden und Freiheit und eines ungehinderten Fortschritts erfreuen kann. Schutz und Verteidigung unseres Landes erstrecken sich auf alle Aspekte des Lebens in unserer Gesellschaft. Alles muss geschützt werden, daher bezieht sich Verteidigung auf alle Bereiche im Staat. Verteidigung dient der Sicherheit; Sicherheit dient dem Frieden, dem Glück, dem Fortschritt und der Erfüllung im Leben.Mit der Vedischen Verteidigungstechnologie [Transzendentale Meditation (TM), TM-Sidhi-Programm mit Yogischem Fliegen] kann die Bundeswehr heute glücklicherweise durch den Einsatz eines PRÄVENTIONSVER-BANDES die Strategie der unbesiegbaren Verteidigung der Natur in die nationale Verteidigungsstrategie einbeziehen. Maharishis Theorie der Absoluten Verteidigung (Seite 9) kann mit einem Satz zusammengefasst werden: UNBESIEGBARKEIT DURCH EIN INTEGRIERTES NATIONALES BEWUSSTSEIN. Das bedeutet: Die Sicherheit Deutschlands ist in der Qualität des Bewusstseins der Bevölkerung begründet und ist damit auch Aufgabe der gesamten Nation.Alle Bereiche des Staates, wie Regierung, Parlament, Wirtschaft, Bildungseinrichtungen oder Polizei sollten – im Sinne einer Gesamtverteidigung – ebenso wie das Militär kohärenzerzeugende Gruppen bilden.

(a) Regierung, Parlament

Mitglieder der Regierung und des Parlaments sollten Gebrauch von der Vedischen Wissenschaft und Bewusstseinstechnologie machen, damit sie in ihrem eigenen Bewusstsein die Qualitäten des NATURGESETZES – der perfekten Regierung des Universums – beleben und aufrechterhalten. Mit ihrem eigenen integrierten Bewusstsein und mit dem durch den PRÄVENTIONSVERBAND erzeugten kohärenten nationalen Bewusstsein wird die Regierung konfliktfrei und so vollkommen wie die Regierung des Universums die Geschicke unseres Landes lenken (Seite 10).

(b) Bildung, Erziehung

Transzendentale Meditation (TM), Yogisches Fliegen und die Vedische Wissenschaft sollten in allen Bildungs- und Erziehungsbereichen eingeführt werden, um das volle kreative Potential in jedem Schüler und jedem Studenten durch systematische Bewusstseinsentwicklung zu entfalten. An den Universitäten sollten durch das Studium und die Erforschung des Bewusstseins auf der Grundlage des subjektiven Ansatzes der Vedischen Wissenschaft Wissen und Bildung stärker gefördert werden.

(c) Wirtschaft

Firmen und Betriebe sollten eigene kohärenzerzeugende Gruppen und die Vedischen Management-Programme (Seite 11) zur Entfaltung von Innovationskraft einführen. Diese Investition in den wichtigsten Wirtschaftsfaktor – den Menschen – führt zum Aufblühen der Wirtschaft, zur Vollbeschäftigung und zur Ökonomie im Einklang mit der Ökologie und den Naturgesetzen.

(d) Gesundheit

Geistige und körperliche Gesundheit bedarf eines natürlichen und vorbeugeorientierten Gesundheitssystems. Der Maharishi Ayur-Veda (Seite 12) bietet die älteste und ganzheitliche Gesundheitsvorsorge. Mit Maharishi Ayur-Veda – so haben Untersuchungen gezeigt – können schon innerhalb der ersten drei Jahre 50% aller Krankheitsfälle vermieden werden.

(e) Polizei

Die Polizei könnte ebenfalls Präventionsgruppen auf der Grundlage der Vedischen Verteidigungstechnologie bilden, um die Ursachen für Gewalt und Verbrechen – Stress im kollektiven Bewusstsein der Bevölkerung – zu beseitigen. Dies führte zu drastischer Verringerung von Straftaten und zu einem harmonischen und friedlichen Zusammenleben aller gesellschaftlichen Gruppierungen in Deutschland.Wenn man die heutigen chaotischen Vorgänge in unserer Gesellschaft betrachtet, dann bedeutet es geradezu ein Verbrechen an der Inneren Sicherheit, die Programme der Transzendentalen Meditation (TM) und das Yogische Fliegen nicht bei der Polizei einzuführen.Nicht die Durchsetzung des Rechts mit Gewalt, sondern die Fähigkeit, spontan im Einklang mit dem NATURGESETZ – und dadurch auch mit den staatlichen Gesetzen – zu handeln, führt zu einer verbrechensfreien Gesellschaft.Sicherheit und Verteidigung sind abhängig von einem reinen und integrierten Zustand des kollektiven Bewusstseins und vom engen Zusammenhalt der verschiedenen Bereiche der Gesellschaft auf der Grundlage von Geordnetheit und Kohärenz. Ein integriertes kollektives Bewusstsein – frei von Stress und Spannungen – ermöglicht der gesamten Gesellschaft ein Leben im Einklang mit den Naturgesetzen. Erst dann ist die Stärke der Bundeswehr unbesiegbar.Der Einsatz von Waffen durch die Streitkräfte oder das gewaltsame Vorgehen der Polizei mag eine Konfliktsituation an der Oberfläche beruhigen. Aber letzten Endes erzeugt Gewalt Angst und erhöht Stress und Spannungen – und beeinträchtigt damit Sicherheit.Dauerhafter Frieden wird nicht durch Unterdrückung und Angst vor Vergeltung geschaffen, sondern durch die Pflege eines gesellschaftlichen Lebens auf der Grundlage von Kohärenz, Integrität, Harmonie und Positivität.Einerseits ist die Stärke der Bundeswehr abhängig von der Qualität des gesellschaftlichen Bewusstseins, andererseits erzeugt ein PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr ein starkes, integriertes nationales Bewusstsein. Daher müssen Gesellschaft und Bundeswehr im Sinne einer Gesamtverteidigung gemeinsam die Souveränität unseres Landes in Unbesiegbarkeit herstellen und bewahren.Seite 9: Maharishi’s Absolute Theory of Defence—Sovereignty in Invincibility, Maharishi Vedic University Press, 1994, Vlodrop, Holland.Seite 10: Maharishi’s Absolute Theory of Government—Automation in Administration, Maharishi Vedic University Press, 1993, Vlodrop, Holland.Seite 11: Maharishi University of Management—Wholeness on the Move, Maharishi Vedic University Press, 1995, Vlodrop, Holland and Maharishi University of Management—Corporate Revitalization Programme to Improve Health, Creativity and Good Fortune of Every Company, MUM Press, 1995, Roermond, Holland.Seite 12: Maharishi Ayur-Veda beinhaltet als einen von 20 Aspekten der Gesundheitsvorsorge die Transzendentale Meditation (TM) und das Yogische Fliegen.


Kapitel 5—Prinzipien der Unbesiegbarkeit in der Natur aus Sicht der Naturwissenschaften

Die verschiedenen Zweige der modernen Wissenschaft geben uns viele Beispiele von Systemen, die die Eigenschaften der Unbesiegbarkeit aufweisen.Die im weiteren beschriebenen Beispiele der Unbesiegbarkeit zeigen, dass das NATURGESETZ über eine große Vielfalt von Möglichkeiten verfügt, ein System so zu stärken, dass es praktisch von äußeren Einflüssen unberührt bleibt. Die im folgenden dargestellten verschiedenartigen Prinzipien erhöhen die innere Kohärenz und Ordnung innerhalb eines Systems und erhalten seine ausgewogene dynamische Funktionsweise aufrecht. Dadurch wird das System in die Lage versetzt, sich selbst äußerst wirkungsvoll gegen schädliche Einwirkungen zu schützen und es weist somit in gewissem Sinne einen Zustand der Unbesiegbarkeit auf. Eine ausführliche Darstellung mit detaillierten Erläuterungen dieser verschiedenartigen Prinzipien ist in dem Buch “Maharishi’s Absolute Theory of Defence” (Seite 13) zu finden.Aus all den beschriebenen Prinzipien der Unbesiegbarkeit werden als Schlussfolgerungen zwei Voraussetzungen zur Erlangung des unbesiegbaren Zustandes erkannt:Erstens: der Zugang zur fundamentalen, ganzheitlichen Funktionsebene der Natur, der das gesamte Potential des NATURGESETZES innewohnt.Zweitens: das Beleben der Qualitäten der ganzheitlichen Funktionsebene.Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so werden Harmonie und Ordnung erzeugt und Integrität und Stabilität eines Systems bewirkt.Auf diese Weise wird das System unbesiegbar, so dass es die Fähigkeit besitzt, sich selbst wirkungsvoll vor negativen, schädlichen Einwirkungen zu schützen.Im Hinblick auf die Verteidigung einer Nation bedeutet das: Die Unbesiegbarkeit des vollständigen Potentials des NATURGESETZES auf der Ebene des Einheitlichen Feldes des Naturgesetzes, des Feldes reinen selbst-bezogenen Bewusstseins, kann schon durch eine kleine Gruppe Yogischer Flieger belebt werden. Eine solche Gruppe – ein PRÄVENTIONSVERBAND in den Streitkräften – erzeugt den Maharishi-Effekt (siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt), einen kohärenten Feldeffekt im kollektiven Bewusstsein der Bevölkerung.Seite 13: Maharishi’s Absolute Theory of Defence—Sovereignty in Invincibility, Maharishi Vedic University Press, 1994, Vlodrop, Holland.

Die Physik der Unbesiegbarkeit

In den letzten Jahrzehnten ist die moderne Naturwissenschaft, vor allem die Physik, in immer tiefere und feinere Schichten der Schöpfung vorgedrungen. Dabei wurden grundlegende Prinzipien erkannt, die auf eine ganzheitliche Funktionsweise der Natur hindeuten. So können nach der modernen Physik alle Phänomene der Natur in Form eines allem zugrunde liegenden Quantenfeldes verstanden werden. Dieses Einheitliche Feld bildet den Ursprung von Ordnung, Harmonie und Unbesiegbarkeit.Das Quantenfeld bewirkt in einem Feldeffekt ganzheitliches und kohärentes Funktionieren von Systemen mit Billionen Bestandteilen. Die Entdeckung des Maharishi-Effektes – bestätigt durch mehr als vierzig wissenschaftliche Studien (Siehe Anhang 4. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse) – hat gezeigt, dass auch im Bereich des Bewusstseins ein Feldeffekt existiert. Dieser Feldeffekt führt innerhalb der Gesellschaft zu mehr Kohärenz und Harmonie und löst innere und äußere Konflikte auf. Die alles durchdringende, harmonisierende und kohärente Wirkung dieses Feldeffektes – hervorgerufen durch einen PRÄVENTIONSVERBAND der Bundeswehr – bildet die Grundlage der neuen Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Abbildung 4: Unbesiegbarkeit für alle Nationen durch den Globalen Maharishi-Effekt
Ein Ergebnis der uneingeschränkten Korrelation des Bewusstseins Die persönliche Erfahrung unbegrenzten Bewusstseins durch die Technik der Transzendentalen Meditation (TM) bringt überall einen harmonisierenden Effekt hervor, da unbegrenztes Bewusstsein ein Feld uneingeschränkter Korrelation ist.”Uneingeschränkte Korrelation” ist ein Ausdruck der Physik, der die Natur des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze beschreibt. Durch die superflüssige, allgegenwärtige Natur dieses Zustandes ist alles in der Schöpfung mit allem anderen verbunden.Wenn mehr und mehr Menschen überall in der Welt am Programm der Transzendentalen Meditation und der TM-Sidhis teilnehmen, und so den Grundzustand aller Naturgesetze, ein Feld perfekter Ordnung, in ihrem Bewusstsein beleben, nimmt durch den Maharishi-Effekt die Geordnetheit im kollektiven Bewusstsein und damit die Unbesiegbarkeit der Nationen mehr und mehr zu.Jede Nation, die diesen hohen Grad an innerer Kohärenz entwickelt, trägt gleichzeitig zum Anwachsen der Integrität und des Friedens im Weltbewusstsein bei, siehe Anhang 2 auf Seite 47: TM-Sidhi-Programm mit Yogischen Fliegen.

Das Einheitliche Feld des NATURGESETZES – das Feld des selbst-bezogenen Bewusstseins

Um zu verstehen, wie der Maharishi-Effekt (Siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt) als ein Feldeffekt des Bewusstseins auf der Ebene des Einheitlichen Feldes des NATURGESETZES erzeugt werden kann, muss man etwas über das allem zugrunde liegende Quantenfeld wissen. Die Physik führt alle bekannten dynamischen Wechselwirkungen der Natur auf vier verschiedene fundamentale Kraftfelder zurück – das elektromagnetische Kraftfeld, die schwache und die starke Wechselwirkung sowie die Gravitation. Mit Fortschreiten der Einheitlichen Quantenfeldtheorie wurde erkannt, dass alle diese verschiedenen Felder nur unterschiedliche Aspekte eines einzigen Einheitlichen Feldes des NATURGESETZES, des ganzheitlichen transzendentalen, der gesamten Schöpfung zugrunde liegenden Feldes (Siehe Abbildung 5) sind.Die vollständige Vereinheitlichung der verschiedenen Quantenfelder – wie sie von der Superstringtheorie beschrieben werden – lässt den Schluss zu, dass das Einheitliche Feld ein reines, mit sich selbst in Wechselwirkung stehendes Feld mit einer selbst-bezogenen Dynamik an der Basis der Schöpfung ist.Maharishis Vedische Wissenschaft und Technologie beschreibt die Eigenschaft des Bewusstseins als ein selbst-bezogenes Feld reiner Intelligenz an der Basis der Schöpfung.Daraus kann gefolgert werden, dass das Einheitliche Feld des NATURGESETZES identisch ist mit dem Feld des Bewusstseins.

Abbildung 5: Entdeckung des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze
All the laws of nature are unified

Selbstverteidigung in physikalischen Systemen

Physikalische Systeme beinhalten Prinzipien der Selbstverteidigung. In der Natur bis hin zur Gesellschaft des Menschen gibt es eine beständige Tendenz, die zu Unordnung (Entropie—Siehe Seite 14) neigt. Um aber die physikalische Struktur eines Systems aufrechtzuerhalten, müssen stets Prinzipien und Methoden angewandt werden, sich gegen die permanente Gefahr einer zu hohen Entropie zu schützen. Die Schutzmechanismen der Physik sind genau die gleichen Prinzipien der Unbesiegbarkeit, die wir im menschlichen Bewusstsein vorfinden. Denn Physik und Bewusstsein sind Widerspiegelungen derselben grundlegenden Intelligenz der Natur.Die physikalischen Prinzipien der Unbesiegbarkeit schützen die strukturelle Integrität eines Systems oder die Fähigkeit, einen Zustand der Ordnung aufrechtzuerhalten.

(a) Vermeidung von Angriffspunkten

Ein sehr einfaches Beispiel ist ein Glasstab. Glas ist im Innern sehr hart und schwer zu zerbrechen. Daher wird das Glas an der Stelle angeritzt, an der es gebrochen werden soll. Jetzt braucht man den Glasstab nur zu knicken und er zerbricht (Siehe Abbildung 6).Dies verdeutlicht ein allgemeines Prinzip: Wenn in einem Material eine Unvollkommenheit, Unregelmäßigkeit, ein Kratzer oder ein Loch auftritt, dann bildet diese Stelle den Angriffspunkt für auftretende Spannung oder für Druck. Es ist die Stelle, an der das Material bricht.Ein wichtiges Prinzip der Unbesiegbarkeit in der Physik ist die Vermeidung von Schwachstellen, an denen sich Spannungen und Druck ansammeln können. Dies bedeutet Vermeidung von Inhomogenitäten und Unvollkommenheit.Wenn Stress, Anspannung und psychischer Druck durch Transzendentale Meditation (TM) aus dem menschlichen Nervensystem und damit die Gefahr einer Schwachstelle als Angriffspunkt beseitigt wird, erhebt sich das Nevensystem über die Gefahr des Zusammenbruchs hinaus und gewinnt Unbesiegbarkeit – es stellt seinen unbesiegbaren Zustand her.

Abbildung 6: Unbesiegbarkeit resultiert aus dem Vermeiden von Angriffspunkten
An Angriffspunkten können Spannungen leicht zerstörend angreifen
A glass rod is hard to break, but if a scratch is made on the rode, the rode breaks easily.

(b) Schutz der Grenzen

Eine weitere Parallele stellt eine Eisenstange – z. B. als Teil eines Motors – dar, die einer sehr großen Beanspruchung widerstehen muss. Durch Polieren und Verchromen der Oberfläche der Stange kann man kleine Einkerbungen, Kratzer, Löcher und Unebenheiten vermeiden. Dadurch ergeben sich keine Ansatzpunkte für eine Spannung, die sich hier aufbauen und zum Bruch der Stange führen könnte.Das physikalische Prinzip der Unbesiegbarkeit, das hier angewandt wird, lautet: Ausdehnung von Grenzen – Herstellung von glatten, gleichmäßigen Begrenzungen (Siehe Abbildung 7).Dieses Wissen wird angewandt im Hinblick auf das kollektive Bewusstsein. Ein integriertes nationales Bewusstsein erfordert ein “glattes” (also stressfreies), gleichmäßiges und harmonisches Bewusstsein jedes Individuums. Dies kann durch jeden – ob Schüler, Berufstätiger oder Pensionär – sehr leicht durch die Ausübung der Transzendentalen Meditation (TM) erlangt werden (Siehe Anhang 1. Transzendental Meditation).

Abbildung 7: Schutz der Grenzen führt zu Unbesiegbarkeit
Rough engine part is weak; smooth engine part is strong.
Ein Maschinenteil mit rauer Oberfläche ist schwach. Dasselbe Teilwird durch Polieren sehr viel stärker und widerstandsfähiger.

(c) Aufrechterhaltung von Kohärenz und Ordnung:

Die Supraleitfähigkeit (Meißner-Effekt) Das wohl eindrucksvollste Phänomen der Unbesiegbarkeit in der Quantenphysik ist die Supraleit-fähigkeit.Ein normaler elektrischer Leiter setzt dem Durchfluss von elektrischem Strom aufgrund der Reibung einen Widerstand entgegen. Wenn die Temperatur des Leiters genügend weit abgesenkt wird, kommt es im Leiter zu einem Phasenübergang: Der elektrische Widerstand des Materials verschwindet vollständig. Im Falle von Blei liegt der Punkt des Phasenübergangs bei etwa 7 bis 8 Grad C über dem absoluten Nullpunkt.Der Grund, warum der elektrische Widerstand nicht mehr auftritt, liegt an einem bemerkenswerten Phasenübergang im Bereich der quantenmechanischen Teilchenwellen. Bei hohen Temperaturen sind diese Teilchenwellen ungeordnet. Wenn der Übergang zur Supraleitfähigkeit stattfindet und die Elektronen sogenannte Cooper-Paare bilden, stellen die quantenmechanischen Wellen – die die Elektronen-Paare repräsentieren – eine sehr harmonische und geordnete Beziehung zueinander her.Der Grund für den Verlust des elektrischen Widerstandes liegt in einer neuen Form der Geordnetheit, die keine Geordnetheit in einer räumlichen Anordnung ist. Es ist vielmehr eine Geordnetheit im Sinne einer Wellenkohärenz, die sich auf einer fundamentalen quantenmechanischen Ebene in den Raum erstreckt (Feldeffekt).Bringt man einen Magneten in die Nähe eines normalen Leiters bei einer hohen Temperatur, so dringt das Magnetfeld in den Leiter ein. Dies bewirkt, dass der ohnehin schon ungeordnete Elektronenfluss durch das Feld noch mehr gestört wird.Wird der Magnet an einen Supraleiter gebracht, ist das Ergebnis vollkommen anders. Wenn das Magnetfeld versucht, an der Oberfläche in den Supraleiter einzudringen, bewegen sich die Elektronen in einer superflüssigen Form so schnell und kohärent an der Oberfläche des Supraleiters, dass das eindringende Magnetfeld durch Aufbau eines eigenen, entgegengesetzten Magnetfeldes aufgehoben wird.Dieses außergewöhnliche Phänomen der Supraleitfähigkeit, der Meißner-Effekt, verdient sehr wohl die Bezeichnung Unbesiegbarkeit (Siehe Abbildung 8).Der Vergleich mit der militärischen Unbesiegbarkeit ist offensichtlich. Die Stabilität des Systems wird durch seine Kohärenz im Innern hervorgerufen. Das ist ein Beispiel für unendliche Flexibilität auf der Grundlage unendlicher Stabilität und umgekehrt. Unendliche Flexibilität in Form von Supraleitfähigkeit erhält einen Zustand vollkommener Unbesiegbarkeit aufrecht.Genau dies erreicht man im individuellen Bewusstsein und im kollektiven Bewusstsein durch den Maharishi-Effekt (Siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt) als Prinzip der Selbstverteidigung und der Unbesiegbarkeit.Der Meißner-Effekt verdeutlicht den quantenmechanischen Vorgang beim Maharishi-Effekt.

Abbildung 8: Meißner-EffektEin Beispiel von Unbesiegbarkeit aus der Quantenphysik: die Supraleitfähigkeit
Ordinary conductor on left; superconductor on right
Links: Normaler LeiterIn einem normalen elektrischen Leiter erlauben die inkohärenten, ungeordneten Elektronen das Eindringen eines äußeren magnetischen Feldes, so dass das System zusätzlich gestört wird.
Rechts: SupraleiterIn einem Supraleiter schließt das kohärente kollektive Zusammenwirken der Elektronen spontan das Eindringen eines äußeren Magnetfeldes aus und erhält den hochgeordneten Zustand des Supraleiters.
Dieses Beispiel für Unbesiegbarkeit steht in der Natur nicht allein; analoge Phänomene der Unbesiegbarkeit können in vielen Bereichen der Physik, Chemie oder Biologie gefunden werden. In allen Fällen ergibt sich, dass die Fähigkeit des jeweiligen Systems, Unordnung abzuweisen, aus dem kohärenten kollektiven Zusammenwirken im System resultiert.

(d) Der LASER

Der LASER ist ein anderes Beispiel für einen Feldeffekt, der einen Phasenübergang von einem ungeordneten in einen höchst geordneten und kohärenten Zustand hervorruft. Der LASER ist ein besonders treffendes Beispiel, um Parallelen zur Funktionsweise von Lebewesen aufzuzeigen. Ähnlich wie Lebewesen bildet der LASER ein dynamisches System, das in ständigem Austausch mit seiner Umgebung steht.Im LASER erzeugen die einzelnen Atome ein elektromagnetisches Feld (Licht) und das elektromagnetische Feld wirkt wiederum auf die einzelnen Atome zurück. Solange der Aufbau des Feldes nur schwach erfolgt, unterhalb eines kritischen Schwellenwertes, ist der “LASER” noch kein richtiger, kohärenter LASER. Die einzelnen Atome arbeiten in einer ziellosen, ungeordneten und inkohärenten Weise. Wenn jedoch die Erregung des elektromagnetischen Feldes eine kritische Schwelle überschreitet, findet ein plötzlicher Phasenübergang statt und alle Atome funktionieren in der gleichen kohärenten Weise. Das elektromagnetische Feld, bzw. das Lichtfeld, ist dann im gesamten LASER kohärent. Es stimuliert die einzelnen Atome, sich der kohärenten Dynamik – dem Feldeffekt – anzuschließen.Die Übereinstimmung der Prinzipien des Feldeffektes in der Physik und in Maharishis Vedischer Wissenschaft und Technologie legt dringend nahe, einen PRÄVENTIONSVERBAND in den Streitkräften einzurichten, der mit Hilfe von Maharishis Transzendentaler Meditation (TM) und dem Yogischen Fliegen einen unüberwindlichen Einfluss an Harmonie und Kohärenz zum Schutz unseres Landes erzeugt. Bereits drei Prozent der Soldaten der Bundeswehr als Experten in dieser Bewußtseinstechnologie reichen aus.Seite 14: Zunahme der Entropie gemäß dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik für isolierte und geschlossene Systeme

Die Chemie der Unbesiegbarkeit

Ebenso wie in der Physik können wir auch bei chemischen Systemen Prinzipien der Selbstverteidigung und Unbesiegbarkeit erkennen, die als Ausdruck des geordneten Wirkens zugrunde liegender NATURGESETZE anzusehen sind und die Parallelen zum sozialen Verhalten des Menschen erlauben.Denn letztlich hat naturgesetzlich geordnetes Verhalten stets seinen Ursprung im selbst-bezogenen Feld reinen Bewusstseins, das sowohl den chemischen Prozessen als auch individuellem und kollektivem menschlichem Bewusstsein zugrunde liegt.In den nachfolgenden Ausführungen sollen einige wenige Beispiele aus dem Bereich der Chemie exemplarisch vorgestellt werden, die Prinzipien der Unbesiegbarkeit in chemischen Systemen darstellen. Chemische Systeme sind einerseits auf ihrer fundamentalen atomaren Ebene im Sinne einer sehr effektiven Selbstverteidigung unzerstörbar. Andererseits erlauben sie die Entfaltung einer offensichtlich unerschöpflichen Kreativität und Flexibilität bei der Gestaltung neuer grobstofflicher Substanzformen.Diese Vereinigung gegensätzlicher Qualitäten, z. B. von Stabilität und Transformation, durchziehen die gesamte Chemie und machen diese Disziplin zu einer “Wissenschaft der Unbesiegbarkeit”.

Selbstverteidigung in chemischen Systemen – Integrität und Stabilität inmitten von Dynamik

(a) Die Integrität chemischer Systeme

Alle chemischen Eigenschaften und auch die Dynamik der molekularen Ebene gründen auf den Eigenschaften der Atome, die die große Vielfalt der Moleküle aufbauen. Die Eigenschaften der Atome selbst werden von der Struktur des Atomrumpfes festgelegt, der sich wiederum aus dem zentralen Atomkern und, im Falle schwererer Atome, den inneren Elektronenschalen zusammensetzt.Um auf der molekularen Ebene den Fortbestand des chemischen Verhaltens sicherzustellen, ist es eine Grundvoraussetzung, dass sich diese atomaren Eigenschaften inmitten der chemischen Reaktionsvielfalt nicht verändern, weswegen die Natur einen starken Mechanismus zur Verfügung stellt, der die Integrität des Atomrumpfes gewährleistet.Die Art und Weise, mit der die Natur diese Integrität erreicht, ist im Hinblick auf das allgemeine Verständnis der Integritäts- und Unbesieg-barkeitsprinzipien, die sich auf verschiedenen Schöpfungsebenen zeigen, sehr lehrreich:

  • Die Dynamik des Atomkerns und der inneren Rumpfelektronenschalen funktioniert rein quantenmechanisch, wobei keinerlei innere Reibung besteht und Störungen von außen nicht wirksam werden können.
  • Der Atomrumpf befindet sich praktisch immer im sogenannten Grundzustand, einem Zustand geringster Energie.
  • Die äußeren Störungen, die aus der vergleichsweise niederenergetischen Dynamik der chemischen Reaktionen auf der molekularen Ebene entspringen, sind viel zu schwach, um den Atomrumpf und speziell den Atomkern aus seinem quantenmechanischen Grundzustand anzuregen.

Auf der Ebene der molekularen Reaktionen ist der Atomrumpf deshalb “unbesiegbar”, weil Störungen von außen so wirkungslos sind, dass er sich noch nicht einmal gegen sie zu verteidigen braucht. Der Atomrumpf besteht einfach in seiner inneren selbst-bezogenen quantenmechanischen Dynamik fort, einem Zustand von Ausgewogenheit, in dem Reibung nicht existiert. Dies stellt die Integrität und Stabilität der chemischen Eigenschaften des Atomrumpfes sicher, die ganz wesentlich für das chemische Verhalten sind. Denn sie legen fest, in welcher Weise die Naturgesetze belebt werden, die chemischen Reaktionen auf der molekularen Ebene bestimmen, die nur die äußeren Elektronenschalender Atome umfassen (Siehe Abbildung 9).In ähnlicher Weise behält ein Mensch, der im Grundzustand seines Bewusstseins, dem Zustand reinen, selbst-bezogenen transzendentalen Bewusstseins ruht, seinen eigenen unbesiegbaren Status. Dadurch stellt er sicher, dass die Naturgesetze ganzheitlich belebt werden und alle seine Lebensbereiche unterstützen.Wenn das gleiche Prinzip auf die Gesellschaft angewandt wird, führt dies zu einem vollkommenen Schutz vor äußeren Störungen und belebt die Naturgesetze derart, daß sie alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens unterstützen.

Abbildung 9: Unbesiegbarkeit des Atomrumpfes im Bereich der Chemie
Atomic Core and Outer Electronic Shells of the Atom
1) Im Falle des leichtesten Atoms, des Wasserstoffs, besteht der Atomrumpf nur aus dem Atomkern.2) Wenn man jedes Elektron der inneren Schalen einzeln betrachtet, so werden sequentiell die niedrigsten Eigenzustände besetzt. Der Atomrumpf als Ganzes jedoch verbleibt stets in seinem energetischen Grundzustand.

(b) Gleichgewicht zwischen Gegensätzen

In der Chemie wird Leben als Fluss von Materie und Energie in einem Schritt-für-Schritt-Prozess erkannt. Damit dieser Prozess stattfinden kann, muss ein Gleichgewicht zwischen gegensätzlichen Werten bestehen. Einerseits müssen Aktivitätsbarrieren groß genug sein, um die Stabilität der molekularen Strukturen zu gewährleisten. Andererseits müssen die Aktivitätsbarrieren für chemische Reaktionen niedrig genug sein, um Veränderungen zuzulassen, so dass die Strukturen verändert werden können und noch größere Stabilitätsebenen erreicht werden.Die Stabilität eines Moleküls wird durch ein Phänomen bewirkt, das quantenmechanische Delokalisation genannt wird. Das bedeutet, dass Elektronen zwischen verschiedenen Atomen ausgetauscht werden, wodurch sich starke Bindungen ausbilden. Im Idealfall können Elektronen über alle Atome eines Moleküls delokalisiert sein.Wenn es eine ausgeglichene Verteilung von Bindungselektronen innerhalb eines molekularen Systems gibt, ist die Struktur am stabilsten. Von außen einwirkender Stress oder lokalisierende Tendenzen können ein solches System nicht zerstören. Je höher die Symmetrie ist, umso besser verteilen sich Stress und Spannungen.Wenn lokale Störungen auf ein Molekül einwirken, werden einige Bindungen gestärkt, andere werden geschwächt. Wo immer Bindungen geschwächt werden, wird die Wahrscheinlichkeit für chemische Veränderungen am größten sein.Dadurch hört die molekulare Struktur allmählich auf zu existieren. Die reagierenden Moleküle erreichen einen Aktivierungsberg, einen Zustand zwischen zwei Phasen – einen delokalisierten, kohärenten Übergangszustand. Dieser Zustand folgt quantenmechanischen Gesetzmäßigkeiten, und zwar den Gesetzen, die durch die mit sich selbst in Wechselwirkung stehende Dynamik des Bewusstseins belebt werden. Diese Dynamik hält das Gleichgewicht zwischen Vielfalt und Einheit aufrecht. Die Energiebarrieren werden überwunden, und daraus geht die nächste stabile Molekularstruktur hervor.Die harmonische Vereinigung extrem gegensätzlicher Qualitäten, wie sie bei chemischen Systemen erkannt wurden, gilt auch für den einzelnen Menschen und die Gesellschaft als Ganzes. Die Vedischen Bewusstseinstechnologien, wie sie in Maharishis Vedischer Wissenschaft angeboten werden, erlauben jedermann die systematische Annäherung an einen Bewusstseinszustand, in dem der innere transzendente Ursprung der eigenen Existenz am Ursprung des Denkens in unbesiegbarer Ruhe erfahren wird, zusammen mit der ständig wechselnden Dynamik der äußeren Sinneseindrücke. Ein Mensch in einem solchen Bewusstseinszustand erfährt und belebt das NATURGESETZ an der Basis seines eigenen Denkens fortwährend zu seinem eigenen Nutzen und gleichzeitig zum Nutzen seiner Mitmenschen in seiner Umgebung.In gleicher Weise belebt ein PRÄVENTIONSVERBAND in den Streitkräften das NATURGESETZ im kollektiven Bewusstsein der Gesellschaft, wodurch gegensätzliche Interessen, Wünsche und Lebensweisen harmonisch integriert werden und die Gesellschaft stark und unbesiegbar wird.

(c) Das Prinzip der Katalyse

In der Chemie liegt die intelligente und effiziente Nutzung der Naturgesetze in der Möglichkeit, den Übergangszustand mit minimalem Aufwand herbeizuführen, um maximalen Gewinn hinsichtlich der gewünschten Produkte zu erzielen. Die Formel hierfür ist die Benutzung eines geeigneten Katalysators.Durch die Absenkung der Aktivierungsenergie ermöglicht der Katalysator, dass eine Reaktion mit größtmöglicher Effizienz und Geordnetheit ablaufen kann. Die Produkte katalysierter Reaktionen werden in demjenigen Übergangszustand von vielen möglichen erzeugt, in dem der katalytische Reaktionsverlauf mit der niedrigsten Aktivierungsenergie gegenüber allen anderen Reaktionen dominiert. Die Reaktionsgeschwindigkeiten entlang dieses Reaktionsweges sind soviel größer, dass nicht-katalysierte Reaktionswege unbedeutend werden. Dadurch bestimmt der geeignete Katalysator sowohl die Art als auch die Ausbeute der Produkte einer chemischen Reaktion.Ohne geeigneten Katalysator würden viele chemische Reaktionen einen so großen Energiebetrag benötigen, dass die Reaktanden oder die Produkte bei der Reaktion zerstört werden oder die Produkte gar nicht erzeugt werden könnten. Aus diesem Grunde benutzt die Natur Katalysatoren, um auf intelligente Weise biochemische Reaktionen in Lebewesen herbeiführen und kontrollieren zu können. Ähnlich werden in der chemischen Industrie möglichst viele Katalysatoren zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Prozessen eingesetzt.Ein Katalysator führt keine Ordnung in ein System ein. Er ermöglicht dem System, von sich heraus, einen neuen Ordnungszustand zu erzeugen. Der Katalysator erhöht lediglich den Zustand der Ordnung. So wie der Katalysator den Ordnungsgrad in der Umgebung erhöht, so dass die Aktivierungsenergie zwischen den reagierenden Komponenten erniedrigt wird, so belebt das Yogische Fliegen feinere Qualitäten in der gesamten Atmosphäre und erzeugt dadurch Kohärenz und Harmonie im nationalen Bewusstsein eines Landes und eine freundlichere Kommunikation zwischen den Menschen, über Grenzen hinweg.Wenn die Kohärenz erhöht wird, bilden Unterschiede zwischen Kulturen und Sprachen keine Hindernisse für Glück und Harmonie in einer Gesellschaft – eine Nation ist dadurch gegenüber negativen Einflüssen geschützt und bestens verteidigt.Die charakteristische Eigenschaft eines Katalysators, die das Prinzip der Unbesiegbarkeit aufzeigt, ist seine Fähigkeit, seine Identität und seine Integrität während der Veränderungen beizubehalten, so dass er aus einem Übergangszustand in der gleichen Weise hervorgehen kann, in der er in ihn eingegangen ist (Siehe Abbildung 10). Er ist in einer solchen Weise unbesiegbar, dass er durch seine bloße Gegenwart Aktivitäten veranlasst, ohne in diese einbezogen zu werden. Die Aktivitäten sind nicht in der Lage, seine Unbesiegbarkeit zu überschatten.Die Anwendung dieses Befundes im Hinblick auf die Vedische Verteidigungs- und Sicherheitspolitik bedeutet, dass eine kleine Gruppe von Menschen, die die Eigenschaft der Unbesiegbarkeit auf ihrer individuellen Ebene zeigen, indem sie im Zustand selbst-bezogenen Bewusstseins gegründet sind – dem Einheitlichen Feld aller Naturgesetze – gleichzeitig alle Bereiche kollektiven Lebens unterstützen, ohne selbst in ihre Aktivitäten einbezogen zu sein.Indem die Gruppe auf der Ebene des Einheitlichen Feldes des NATURGESETZES gegründet ist und dadurch Zugang zum fundamentalsten Übergangszustand hat, der allen Veränderungen in der Natur zugrunde liegt, werden allein durch ihre Gegenwart die Naturgesetze in solcher Weise belebt, dass die Aktivitäten der Nation insgesamt ganz spontan höchst effizient werden und damit die Integrität der Nation so stärken, dass sie unbesiegbar wird. Darüber hinaus wirkt die Harmonisierung einer solchen Gruppe über nationale Grenzen hinweg und “katalysiert” Frieden und Ordnung auch auf internationale Ebene.

Abbildung 10: Unbesiegbarkeit am Beispiel eines Katalysators
(Aufgezeigt am Beispiel Platin, als Katalysator der chemischen Umsetzung von Wasserstoff und Sauerstoff in Wasser)
Before, Transition State - Unified state of the reacting elements, After
In Gegenwart des Katalysators Platin (“Catalyst Platin”) können Wasserstoff- und Sauerstoffmoleküle (Hydrogen”, “Oxygen”) schon bei Raumtemperatur zu Wasser (“Water”) reagieren. Der Katalysator geht hierbei unverändert aus dem Übergangszustand hervor und zeigt dadurch das Prinzip der Unbesiegbarkeit auf. – Die Skizze zeigt nur einen kleinen Ausschnitt aus der großen, schwammartigen Oberflächenstruktur des Platins.

Die Physiologie der Unbesiegbarkeit

Physiologie und Anatomie sind hinsichtlich der Beschreibung der Unbesiegbarkeit zwei der interessantesten Bereiche der modernen Wissenschaft, weil die Natur selbst unseren Körper zu einem solchen Perfektionsgrad entwickelt hat, dass er fähig ist, seine Identität inmitten sich ständig ändernder Einflüsse zu bewahren.Wenn man die Mechanismen, die dieser Perfektion zugrunde liegen, etwas genauer studiert, kann man zwei grundlegende Aspekte feststellen, die für physiologische Vorgänge charakteristisch sind:Erstens wird das dynamische Gleichgewicht unserer Körperfunktionen durch eine Hierarchie von übergeordneten, selbst-regulativen Prozessen aufrechterhalten, die als sogenannte homöostatische Rückkopplungskreise bezeichnet werden.Zweitens bezieht sich die gesamte physiologische Dynamik mit ihren Rückkopplungskreisen auf ihren selbst-bezogenen Ursprung, auf die DNS zurück, deren Intelligenz den gesamten Körper hervorgebracht hat.

Selbstverteidigung physiologischer Systemen – Aufrechterhaltung der Identität bei ständig wechselnden Einflüssen

(a) Das Prinzip der Homöostase

In der Physiologie werden fortwährend verschiedene Substanzen ausgetauscht. Sie ist Hitze und Kälte ausgesetzt, manchmal recht extremen Bedingungen, und dennoch ist sie hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit in der Lage, ihre Integrität und Stabilität aufrechtzuerhalten. Diese einzigartige Fähigkeit, eine perfekte Balance auf recht zu er halten, wird in der Physiologie “Homöostase” genannt. Man kann insbesondere schließen, daß die Physiologie fähig ist, sich in höchstem Maße gegen irgendwelche schädigenden Einflüsse zu verteidigen und deshalb einen besonderen Grad an Unbesiegbarkeit zeigt (Siehe Abbildung 11).

Abbildung 11: Homöostatischer Rückkopplungskries
Das Prinzip des Selbst-Bezugs
Referring Back diagram Der Prozess der Homöostase, durch den die Physiologie ihren Zustand stabilisiert, beinhaltet Rückkopplungsprozesse. Spezifische Rezeptoren erkennen Änderungen in der Umgebung (“RECEPTOR Sensing Information”) und geben diese Information ständig an ein inneres Referenzsystem weiter (“INTEGRATING CENTER”), wo der Sollwert mit dem Istwert verglichen wird (“Comparing to Predetermined Internal Reference Point and Deciding Appropriate Response”). Hierauf wird vom Integrationszentrum ein Effektormechanismus aktiviert (“EFFECTOR …”), der das System wieder so lange zurücksteuert, bis die Rezeptoren (“REFERRING BACK”) dem Integrationszentrum signalisieren, dass das System wieder einen neuen Gleichgewichtszustand erreicht hat. Durch diesen selbst-bezogenen Prozess stabilisiert das System inmitten äußerer Veränderungen seine innere Stabilität, Kohärenz und Ordnung.

Die Regulation der Physiologie, die Homöostase – das ausgewogene Gleichgewicht unserer Physiologie – ist von einer umfassenderen Perspektive her gesehen eine integrierte Ganzheit, die mehr ist als nur die Summe der verschiedenen individuellen Rückkopplungskreise, die sie aufbauen. Sie kann als sequentieller Ausdruck der selbstbezogenen Qualität der DNS in Form einer Hierarchie von regulierenden physiologischen Prozessen bzw. homöostatischen Rückkopplungskreisen angesehen werden, die die Qualität des Rückbezugs sowohl horizontal auf ihrer eigenen Ebene als auch vertikal zu grundlegenderen Schichten umfasst. Die Homöostase ist deshalb in ihrer Gesamtheit die Belebung der Qualität des Selbstbezuges von der DNS in die gesamte Physiologie hinein. Die DNS wiederum erkennt die Vedische Wissenschaft in ihrer selbst-bezogenen Struktur als den sebsst erhaltenden Ausdruck des gesamten Wissens, des Veda.

(b) Der Verteidigungsmechanismus des Immunsystems

Das Immunsystem veranschaulicht sehr elegant die Bedeutung des Selbstbezuges zum Wissen, das in der DNS enthalten ist, als Ursache für eine unbesiegbare Verteidigung gegen fremde Einflüsse. Das ist ein Beispiel, das aufzeigt, wie das Meistern einer bisher unbekannten und unvorhersagbaren Situation ganz wesentlich vom Prinzip des Selbstbezuges zum Ursprung allen Wissens abhängt.Das Immunsystem benutzt verschiedene grundlegende Verteidigungsstrategien, die in zwei fundamentale Kategorien aufgeteilt werden können: nicht-spezifische und spezifische Immunmechanismen.Nicht-spezifische Mechanismen des Immunsystems werden allgemein angewandt, um Resistenz gegenüber einer großen Vielzahl von Einflüssen zu bewirken, die Integrität des Körpers in Frage stellen könnten. Obwohl die nichtspezifischen Abwehrmechanismen eine lebenswichtige Rolle spielen, sind sie nicht in der Lage, die außerordentlich gezielten und kräftigen Effekte der spezifischen Immunantwort hervorzubringen.Die bemerkenswerte Effektivität der spezifischen Immunantwort beruht auf ihrer Fähigkeit, das große, in der DNS enthaltene Potential zu beleben. Die Zellen des spezifischen Immunsystems, die Lymphozyten, haben die Fähigkeit, eine enorm große Zahl fremder Antigene zu erkennen – als ‘Antigen’ wird hier ein fremder Eindringling bezeichnet, der die Abwehr des Immunsystems stimuliert (typische Antigene sind z. B. die arteigenen spezifischen Strukturen in Zelloberflächen von Mikroorganismen). Wenn das fremde Antigen erkannt worden ist, wird die Information an das in der DNS enthaltene Wissen weitergeleitet, was in genauen und effektiven Abwehrmechanismen resultiert, die den beabsichtigten Effekt der Elimination der eindringenden Organismen oder des fremden Materials bewirken.Die spezifische Immunantwort ist grundsätzlich ein selbst-bezogener Prozess, in dem die DNS Rezeptoren erzeugt, welche fremde Antigene oder Eindringlinge erkennen und binden und die Information dieser Interaktion wiederum an das Wissen der DNS zurückgeben. Das Hauptverteidigungsprinzip der Physiologie liegt im Selbstbezug zur DNS, der selbst-bezogenen Basis allen Wissens, das den menschlichen Körper strukturiert und erhält.Von diesem Beispiel her kann man die Mechanismen verstehen, die zur Etablierung eines Zustandes von Kohärenz und Integrität in einer Nation insgesamt nötig sind – eines Zustandes der Unbesiegbarkeit, in dem jedwede Gefahr vermieden wird, bevor sie entstehen kann.Durch das Zurückbeziehen zum Einheitlichen Feld, der selbst-bezogenen Grundlage der Schöpfung innerhalb des selbst-bezogenen Bewusstseins – durch Zugang zu unserem eigenen selbst bezogenen Bewusstsein, dem reinen Wissen und der unendlich organisierenden Kraft, die das gesamte Universum regiert – kann das nationale Gesetz eines Landes in Einklang mit dem NATURGESETZ gebracht werden.

(c) Prinzip der kleinen kohärenten Gruppe

Durch die gesamte Physiologie finden wir, dass schon ein Bruchteil der Elemente eines Systems, wenn er kohärent von einer grundlegenden, selbst bezogenen Ebene der physiologischen Organisation aus funktioniert, die kollektive Ordnung und Stabilität des gesamten Systems innerlich aufrechterhalten und gegen störende Einflüsse von außen schützen kann (Siehe Abbildung 12).Dies steht in bestem Einklang mit den Prinzipien, die dem Maharishi-Effekt (Siehe Anhang 3. Der Maharishi Effekt) zugrunde liegen. Selbst einer relativ kleinen Gruppe von Individuen, die kohärent von der grundlegenden, sich selbst regulierenden Ebene jedweder physiologischer Organisation funktionieren – der Ebene reinen, selbstbezogenen Bewusstseins -, ist es möglich, mittels dem gesamten Potential des NATURGESETZES im Bereich des Bewusstseins einen ausgleichenden Einfluss und eine Integration innerhalb der gesamten Nation zu erzeugen. Die große Effizienz einer solchen kleinen Gruppe gibt uns eine praktische Formel, um alle Ebenen individuellen und nationalen Lebens zur Perfektion zu bringen.Die praktische Technologie, um das zu erreichen, ist Maharishis Vedische Bewusstseinstechnologie, Transzendentale Meditation und das TM-Sidhi-Programm, einschließlich des Yogischen Fliegens.Der Maharishi-Effekt verdeutlicht und wissenschaftliche Forschung belegt (Siehe Anhang 4. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse), wie eine kleine Gruppe Yogischer Flieger Kohärenz in der gesamten Nation erzeugen kann. Das steht in sehr schöner Analogie zur Physiologie.Eine Gruppe Yogischer Flieger (Seite 15) in jedem Land stellt automatisch die Unbesiegbarkeit einer Nation sicher, ebenso wie eine gesunde Physiologie, die sich fortgesetzt zu ihrem einheitlichen Ursprung zurückbezieht, der DNS, ein perfekt organisiertes Immunsystem besitzt, um ihre Integrität zu verteidigen.Deshalb beinhaltet eine unbesiegbare Verteidigungsstrategie, dass derjenige Bereich im Leben belebt wird, der aus sich heraus unbesiegbar ist, nämlich das gesamte Potential des NATURGESETZES. Das NATURGESETZ ist die kosmische kreative Intelligenz, die selbst-bezogenen und selbst-genügsam ist und die sich selbst regelt und erhält. Sie ist zugleich der Ursprung, der Weg und das Ziel jedweder physiologischen Existenz, von der Physiologie des einzelnen bis hin zur Physiologie des nationalen Bewusstseins. Diese Vedische Verteidigungsstrategie gründet damit letztlich auf einer unbesiegbaren Allianz mit dem NATURGESETZ selbst.

Abbildung 12: Das Prinzip der kleinen kohärenten Gruppe zur Selbstverteidigung
Die natürlichen Mechanismen des Immunsystems zum Schutz gegen Krankheiten
The body repells disease Der Körper ist mit einer großen Zahl von Mechanismen ausgestattet, die ihm erlauben, Krankheiten abzuwehren oder zu überwinden und eine gute Gesundheit aufrechtzuerhalten. Sie entsprechen sehr gut dem Mechanismus des Maharishi-Effektes, mit dem es möglich ist, in einem Land Unbesiegbarkeit zu schaffen. Wesentlich ist beim Immunsystem seine innere Kohärenz zur Erkennung und Überwindung von Krankheitskeimen, ebenso wie der wesentlichste Aspekt beim Maharishi-Effekt die innere Kohärenz der Gruppe ist, die ein Land vor Stress und Disharmonie schützt.

Seite 15: Ein PRÄVENTIONSVERBAND in der Bundeswehr als kleiner Teil der Streitkräfte, der durch die unbesiegbare Kraft des NATURGESETZES gestärkt wird, gewährleistet eine unbesiegbare Verteidigung für die ganze Nation und verhindert die Geburt eines Feindes.


Anmerkung des Herausgebers: Für mehr Informationen sieht:Major General Kulwant Singh (Indian Army, Retired) & Dr. David R. Leffler (2003, October 14). Unbesiegbare Verteidigung gegen Terrorismus (“Invincible Defense Against Terrorism”) Share the World’s Resources, Available at: http://www.davidleffler.com/unbesiegbare_verteidigung.html Dr. David R. Leffler, Dr. Kurt Kleinschnitz, & Dr. Kenneth G. Walton (1999). Eine Alternative zu militärischer Gewalt und einer Angst erzeugenden Verteidigung: Zwanzig Jahre Erforschung des Maharishi-Effekts ( “An alternative to military violence and fear-based deterrence: Twenty years of research on the Maharishi Effect” Ursprünglich herausgegeben durch Security and Political Risk Analysis (SAPRA) Bulletin) und kosovofrieden.de, Available at: http://www.davidleffler.com/MaharishiEffekt.htmlMajor General Kulwant Singh (Indian Army, Retired), Dr. John Hagelin and Dr. David Leffler (18 December 2008). The Maharishi Effect: New Defence Technology to prevent terrorism, Deutsche Nachrichten Agentur. Available only in English at: http://www.deutsche-nachrichten-agentur.de/de/verzeichnis/politik/nachrichtenspiegel/1451885895Dr. David Leffler (11 December 2008). Politik >> Thema der Woche: A Proven Approach to Make the Pakistan Air Force Invincible, Deutsche Nachrichten Agentur. Available only in English at: http://www.deutsche-nachrichten-agentur.de/de/verzeichnis/politik/thema/1173889787


Anhang

Im nachfolgenden Anhang wird ein Überblick über die Vedische Verteidigungs- und Sicherheitsmethodik gegeben, die ganz darauf abzielt, dort die Entstehung von Konflikten und Kriegen präventiv zu verhindern oder zu beseitigen, wo sie beginnen: im Bewusstsein der Menschen. Indem individuelles und kollektives Bewusstsein in einer Gesellschaft von negativen Stressbelastungen und Verspannungen systematisch mittels dieser Methoden befreit wird, kann der einzelne und die Gesellschaft an der Basis des Denkens Zugang zum Ursprungsfeld erhalten, aus dem die gesamte Schöpfung hervorgegangen ist und fortwährend evolutionär geleitet wird. Diese zunächst rein positive, evolutionäre Leitung kann stressbedingt, d. h. verursacht durch den Menschen, verlorengehen, so dass der Mensch und die Gesellschaft, in der er lebt, weitgehend von Stressmustern geleitet wird, die eigentlichen Ursachen für individuelle und kollektive Konflikte, für Aggressionen, Kriminalität, Terrorismus oder Kriege sind.Eine Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, die Bedeutung von Bewusstsein und von Stresseliminierung speziell im kollektiven Bewusstsein einer Gesellschaft nicht kennt und keine Methoden zur Stressbeseitigung einsetzt, die hier ansetzen, kann einerseits keine wirkliche Krisen- und Kriegsprävention leisten und ist andererseits den weltweit wachsenden Stresspotentialen mehr oder weniger hilflos ausgeliefert.Dies zeigt sich in den zunehmenden Delikten im Bereich der Kriminalität, des organisierten Verbrechens, des Terrorismus, des organisierten Terrorismus sowie der großen Zahl von kriegerischen Konflikten, denen auch die waffentechnisch höchst modern ausgerüsteten Großmächte praktisch ohnmächtig gegenüberstehen. In diesen Situationen bleibt meist keine Alternative als auf Gewalt mit Gewalt zu antworten, weil es nicht mit friedlichen Mitteln gelingt, das Gewaltpotential im Denken der Beteiligten zu reduzieren.Die Vedische Verteidigungs- und Sicherheitspolitik baut auf den wissenschaftlich sehr gut bestätigten Einsatz der Transzendentalen Meditation (TM), des TM-Sidhi-Programms einschließlich des Yogischen Fliegens und speziell eines militärischen PRÄVENTIONSVERBANDES, um Stress auf individueller und kollektiver Ebene abzubauen. Diese Methoden sollen nachfolgend näher vorgestellt werden.


Anhang 1. Transzendentale Meditation (TM)

Maharishis Transzendentale Meditation (TM) ist ein einfacher, müheloser Vorgang, bei dem der Geist leicht und auf natürliche Art und Weise zur Quelle aller Gedanken – dem Transzendentalen Bewusstsein -, dem reinen Bewusstsein, dem auf sich selbst-bezogenen Bewusstsein gelangt, das der Ursprung aller kreativer Prozesse ist.Dieser Vorgang kann mit einem Fluss verglichen werden, der natürlich und anstrengungslos in den Ozean fließt und den Zustand des Ozeans erlangt.Transzendentale Meditation (TM) wird fünfzehn bis zwanzig Minuten morgens und abends ausgeübt. Dabei sitzt man bequem mit geschlossenen Augen. Während dieser Technik kommt die Bewusstheit zur Ruhe und erfährt einen einzigartigen Zustand ruhevoller Wachheit. Während sich der Körper völlig entspannt, überschreitet (transzendiert) der Geist jegliche mentale Tätigkeit. Dadurch erfährt er die einfachste Form der Bewusstheit – Transzendentales Bewusstsein – in der das Bewusstsein für sich selbst offen ist. Dies ist der auf sich selbst-bezogene Zustand des Bewusstseins.Die Erfahrung des Transzendentalen Bewusstseins entwickelt das latent vorhandene kreative Potential des Ausübenden. Die tiefe Ruhe, die während der Ausübung erfahren wird, löst angesammelten Stress und Müdigkeit auf. Diese Erfahrung belebt in der Bewusstheit des Menschen Kreativität, Dynamik, Geordnetheit und gestaltende Fähigkeiten, die zu wachsender Effektivität und zu Erfolg im täglichen Leben führen.Transzendentale Meditation (TM) kann von jedem leicht erlernt werden. Überall in der Welt üben Menschen diese Technik aus, unabhängig von ihrer Intelligenz, ihrer Bildung, ihrem Alter und ihrer kulturellen und religiösen Zugehörigkeit. Transzendentale Meditation (TM) bewirkt eine umfassende Bereicherung des Lebens. Wie ist das möglich?Erstens: Transzendentale Meditation (TM) ist die Technologie des Bewusstseins, der Grundlage des Lebens – in der alle Naturgesetze enthalten sind. Transzendentale Meditation regt die Naturgesetze an, das Denken, Sprechen und Handeln zu unterstützen. Mit regelmäßiger Ausübung der Transzendentalen Meditation nimmt die Unterstützung durch das NATURGESETZ im täglichen Leben beständig zu.Zweitens: Transzendentale Meditation (TM) beseitigt die eigentlichen Ursachen für jeglichen Stress und sämtliche Anspannung. Jeder lebt sein Leben in einer sich ständig wiederholenden Arbeitsroutine, ob Schüler, Erwerbstätiger oder Pensionär. Die Routine im täglichen Leben bietet keine Gelegenheit zur vollen Entfaltung der kreativen Intelligenz. Diese fehlende Möglichkeit, mit Unterstützung des NATURGESETZES Kreativität auszudrücken, führt zur Frustration und wird zur Ursache allen gesellschaftsfeindlichen Verhaltens.Transzendentale Meditation hilft der Bewusstheit, Begrenzungen zu überschreiten, jenseits des Bereichs der Einschränkungen zu gelangen und Unbegrenztheit zu erfahren. Dies löst die Starrheit, die durch die Einengung durch tägliche Routine verursacht wird.Drittens: Das Wunderbare an der Transzendentalen Meditation (TM) ist, dass das Aufblühen der Kreativität durch Unterstützung des NATURGESETZES und das Auflösen Stress und Anspannung als Ursache allen Leidens gleichzeitig erreicht werden.


Anhang 2. TM-Sidhi-Programm mit dem Yogischen Fliegen

Das Phänomen des Yogischen Fliegens wird dadurch hervorgerufen, dass ein bestimmter Gedanke vom Transzendentalen Bewusstsein – dem Einheitlichen Feld des NATURGESETZES, dem Feld aller Möglichkeiten – aus gedacht wird. Dieses Feld ist der einfachste Zustand des menschlichen Bewusstseins. Es ist ein auf sich selbst bezogenes Bewusstsein, das für jeden durch Transzendentale Meditation (TM) leicht zugänglich ist und das durch das TM-Sidhi-Programm mit dem Yogischen Fliegen belebt wird.Schon im ersten Stadium des Yogischen Fliegens, in dem der Körper in einer Serie von kurzen Hopsern abhebt, vermittelt diese Übung die Erfahrung eines aufwallenden Glücksgefühls und erzeugt Kohärenz, Positivität und Harmonie in der Umgebung.In dem Augenblick, in dem während der Ausübung der Flugtechnik die Gehirnwellen maximale Kohärenz aufweisen (messbar mit dem Elektroenzephalographen (EEG), siehe Abbildung auf der nächsten Seite Abbildung 13), hebt der Körper ab und beginnt zu hopsen. Außer den Wellen des Glücks erfährt der Ausübende eine nachhaltige Festigung der Bewusstheit in der Stille. Dies belebt die kreative Intelligenz des NATURGESETZES in der menschlichen Gehirnphysiologie.Fortschreitende Praxis führt dazu, dass die Reinheit in Körper und Geist zunimmt und Denken und Handeln immer mehr im Einklang mit dem NATURGESETZ stehen. Denken, Sprechen, Handeln und Verhalten folgen auf natürliche Weise der evolutionären Richtung des NATURGESETZES.Das Yogische Fliegen veranschaulicht vollkommene Geist-Körper-Koordination, die auf eine maximale Geordnetheit und Integration der Gehirnfunktionen hinweist. Yogisches Fliegen erzeugt Kohärenz zwischen Geist und Materie im Körper. EEG-Studien haben gezeigt, dass beim Abheben des Körpers in die Luft Physiologie und Bewusstsein vollständig integriert sind. Diese Integration erfolgt auf der Ebene des Einheitlichen Feldes des NATURGESETZES, das die Eigenschaft unendlicher Wechselwirkung hat.Der Impuls der Kohärenz, der von dieser Ebene ausgeht, wandelt unnatürliche, unangenehme, unerwünschte und negative Vorgänge in der Gehirnphysiologie so um, dass die Gehirnfunktion kohärent wird.Betrachtet man dieses Phänomen aus der Sicht der Theorie des Einheitlichen Feldes der modernen Physik, so bedeutet dies: Im Bereich der Supervereinheitlichung, also im Einheitlichen Feld des NATURGESETZES, siehe die Abbildung auf Seite 31, treten sämtliche Aspekte des NATURGESETZES in jedem Punkt des Universums miteinander in eine unendliche Wechselbeziehung (“uneingeschränkte Korrelation”, Siehe Abbildung 4).Jedes einzelne NATURGESETZ wirkt in Übereinstimmung mit dem ganzheitlichen Wert des NATURGESETZES. Auf diese Weise wird Ordnung durch die evolutionäre, unbesiegbare gestaltende Kraft des NATURGESETZES aufrechterhalten.Ein feiner Impuls an irgend einem Punkt in Raum und Zeit kann eine jähe Veränderung im gesamten Universum hervorrufen. Auf diese Weise breitet sich die von den Yogischen Fliegern erzeugte Kohärenz aus und neutralisiert negative Einflüsse in der gesamten Gesellschaft.So bestätigt die moderne Wissenschaft Maharishis Programm der vollkommenen Verteidigung, das zur Unbesiegbarkeit jeder Nation führt.

Abbildung 13: Maximale Kohärenz der Gehirnwellen während des Yogischen Fliegens
First Stage of Yogic Flying etc.
Yogisches Fliegen ist der sichtbare Ausdruck eines Vorgangs, bei dem ein spezieller Gedanke aus dem Transzendentalen Bewusstsein heraus gedacht wird. Transzendentales, reines Bewusstsein ist der einfachste, selbst-bezogene Zustand menschlichen Bewusstseins. Dieses Feld reinen Bewusstseins, das Feld aller Möglichkeiten, wird in der modernen Quantenphysik als das “Einheitliche Feld” aller Naturgesetze beschrieben. Es wird mühelos und auf natürliche Weise während Maharishis Transzendentaler Meditation (TM) erfahren und durch Yogisches Fliegen belebt.Das Yogische Fliegen bewirkt eine perfekte Geist-Körper-Koordination, begleitet von maximaler Gehirnwellenkohärenz, die ein Höchstmaß von Geordnetheit und Integration der Gehirnwellen anzeigt. Der Ausübende erfährt dabei einen Zustand tiefer, dynamischer Stille und unbegrenzter Lebensfreude. Das Phänomen des Fliegens, d. h. das Abheben des Körpers in die Luft, weist darauf hin, dass das NATURGESETZ – die körpereigene Intelligenz – und seine unendliche organisierende Kraft im Organismus belebt worden sind. Die Belebung der evolutionären Kraft des NATURGESETZES in einer Gruppe von 10 000 Yogischen Fliegern erzeugt in einem Feldeffekt einen integrierenden Einfluss in der Gesellschaft und neutralisiert negative Tendenzen (Maharishi-Effekt).

Anhang 3. Der Maharishi-Effekt

Der Maharishi-Effekt ist das Phänomen des Anstiegs der Kohärenz im kollektiven Bewusstsein einer Gemeinschaft. Der Maharishi-Effekt wurde von Wissenschaftlern 1974 in den USA in vier Städten entdeckt, als die Anzahl der Personen, die am Programm der Transzendentalen Meditation (TM) teilnahmen, ein Prozent der Bewohner der jeweiligen Stadt überstiegen hatte.Man stellte fest, dass der Trend der ansteigenden Kriminalitätsrate umgekehrt wurde – was auf zunehmende Ordnung und Harmonie hindeutete, wenn ein Prozent der Bewohner der Stadt die Transzendentale Meditation (TM) ausübte.Die Wissenschaftler nannten dieses Phänomen der ansteigenden Kohärenz im kollektiven Bewusstsein der gesamten Einwohnerschaft “Maharishi-Effekt”, da Maharishi Mahesh Yogi diese Auswirkung schon 1960 vorhergesagt hatte. Das Phänomen des Maharishi-Effekts (vergleichbar mit dem Meißner-Effekt in der Physik) hat wiederholt bestätigt, dass Kohärenz im kollektiven Bewusstsein und Harmonie im nationalen Bewusstsein erzeugt werden, wenn Transzendentale Meditation (TM) von einer Gruppe ausgeübt wird. Dieser Umstand hat sich als eine Möglichkeit erwiesen, unumkehrbaren Weltfrieden und Himmel auf Erden zu schaffen.

Der Erweiterte Maharishi-Effekt

1976 wurde mit der Einführung des Fortgeschrittenenprogramms, der TM-Sidhi-Technik mit dem Yogischen Fliegen, eine noch stärkere Auswirkung erwartet. Der erste große Test für diese Voraussage fand 1978 während Maharishis “Weltweiter Idealen-Gesellschaft-Kampagne” in 108 Ländern statt: Die Kriminalitätsrate wurde überall gesenkt. Dieser weltweite Versuch ergab eine neue Möglichkeit: Die Quadratwurzel aus einem Prozent der Bevölkerung, die morgens und abends gemeinsam an einem Ort die Transzendentale Meditation (TM) und das TM-Sidhi-Programm ausübt, reicht aus, in der gesamten Bevölkerung negative Tendenzen zu neutralisieren und positive Trends zu fördern.Mit dieser um vieles geringeren Anzahl Meditierender konnte diese Entdeckung wiederholt auf kommunaler, Länder- und nationaler Ebene bestätigt werden. In vielen Fällen brachten schon wenige hundert Personen, die Maharishis Vedische Technologie der Transzendentalen Meditation (TM), des TM-Sidhi-Programms und das Yogische Fliegen ausübten, das Leben einer ganzen Nation in Übereinstimmung mit dem NATURGESETZ (Siehe Anhang 4-Wissenschaftliche Forschungsergebnisse).

Der Globale Maharishi-Effekt

Der Globale Maharishi-Effekt wurde durch die Gruppenausübung von 7 000 Yogischen Fliegern erzeugt – 7 000 ist ungefähr die Wurzel aus einem Prozent der Weltbevölkerung. [Anmerkung des Herausgebers: Wegen des Anwachsens der Weltbevölkerung seit der Veröffentlichung des Weißbuches 1995 ist diese Zahl heute auf etwa 8,000 angestiegen.]Der Globale Maharishi-Effekt war zu beobachten während dreier “Weltfriedens-Konferenzen”, die über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen in den USA, in Holland und in Indien abgehalten wurden (Siehe Anhang 4-Wissenschaftliche Forschungsergebnisse).Das Phänomen des Globalen Maharishi-Effektes ist in der Physik als “Feldeffekt” bekannt. Es ist ein Effekt von Kohärenz und Harmonie, der von dem Feld unendlicher Wechselbeziehung ausgeht – dem auf sich selbst bezogenen Feld der geringsten Anregung des Bewusstseins – dem Transzendentalen Bewusstsein, das der Schöpfung zugrunde liegt und alles Leben überall durchdringt.Die bisher größte Auswirkung des Globalen Maharishi-Effektes wurde erzielt, als die Feindschaft zwischen den beiden Supermächten (Sowjetunion und USA) 1988 mit einem freundschaftlichen Händeschütteln zu Ende ging.Der eindeutigste Beweis für den Globalen Maharishi-Effekt wird dann vorliegen, wenn jeder souveräne Staat durch einen PRÄVENTIONSVERBAND seiner Streitkräfte Unbesiegbarkeit erfährt.


Anhang 4. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse

Nachfolgend sind einige in der wissenschaftlichen Literatur erschienene Arbeiten zum TM-Sidhi-Programm, zum Maharishi-Effekt und zum Erweiterten Maharishi-Effekt zusammengestellt:Mehr als 500 wissenschaftliche Untersuchungen aus 27 Ländern an 214 Universitäten und Forschungsinstituten belegen die Wirkungen der Transzendentalen Meditation (TM). Damit ist Transzendentale Meditation (TM) die weltweit am besten untersuchte und anerkannte Meditationstechnik überhaupt. Hier einige ausgewählte Forschungsergebnisse mit Literaturhinweisen:

I. Transzendentale Meditation (TM):

– Abbau von Angst; Journal of Clinical Psychology 45 (1989): 957-974.- Zunahme von Toleranz; The Journal of Psychology 99 (1978): 121-127.- Verbesserte Kontaktfreudigkeit; Zeitschrift für Klinische Psychologie 7 (1978): 235-255.- Schnellere Erholung von Streßreizen; Psychosomatic Medicine 35 (1973): 341-349.- Abbau von Schlaflosigkeit; Journal of Counseling and Development 65 (1985): 212-215.- Verminderung des systolischen Blutdrucks; Psychosomatic Medicine 45 (1983): 41-46.- Absenkung hoher Cholesterin-Werte; Harefuah, Journal of the Israel Medical Association 95 (1987): 1-2.- Verringerter Zigaretten- und Alkoholkonsum sowie Drogenmissbrauch; Bulletin of the Society of Psychologists in Addictive Behaviors 1 (2) (1982): 28-33.- Geringere Beschwerden des Haltungs- und Bewegungsapparates; Psychotherapie – Psychosomatik – Medizinische Psychologie 6 (1982): 188-192.- Rückkehr zum normalen Körpergewicht bei Über- und Untergewichtigen sowie generelle Verbesserung im Gesundheitsverhalten und weniger allergische Reaktionen; Scientific Research on the Transcendental Meditation Programme, Collected Papers Vol. 1-6, Paper No. 44 (1974) in ISBN 3-88333-001-9, Paper No. 238 (1980) and Paper No. 239 (1981) in ISBN 90-71759-04-3.- Größere Kreativität; The Journal of Creative Behavior 3 (1979): 169-180.- Zunahme positiver Ausrichtung; Perceptual and Motor Skills 64 (1987): 1003-1012.

II. TM-Sidhi-Programme:

– Verbesserung der Gesundheit, erkennbar in einem Rückgang der Inanspruchnahme von Krankenkassenleistungen bei TM-Sidhi-Praktizierenden um 56 % im Vergleich zu einer nichtmeditierenden Kontrollgruppe; Psychosomatic Medicine 49 (1987): 493-507 und Journal of the Iowa Academy of Science 95 (1988): A 56.

III. Maharishi-Effekt und Erweiterter Maharishi-Effekt:

– Anlässlich sieben verschiedener Meditationstreffen, bei denen die Zahl der Gruppenteilnehmer am gemeinsamen TM-Sidhi-Programm die Zahl von “Wurzel aus einem Prozent” der dortigen Bevölkerung überschritt, konnte im Libanon jeweils ein statistisch hochsignifikanter Rückgang von 71 % bei den Kriegstoten und eine Verminderung kriegsbedingter Verletzter um 68 % festgestellt werden. Anzeichen für eine gegnerische Friedensakzeptanz stiegen im gleichen Zeitraum um 66 % an; Dissertation Abstracts International 49 (1988): 2381A und 85th Annual Meeting of the American Political Science Association, Atlanta, Georgia, August 1989.- Verbesserte Lebensqualität und Konfliktentspannung in Nahost: Die schwankende Zahl der Teilnehmer an einer “Wurzel aus ein Prozent”- Gruppe zeigte bei einer Studie in Nahost eine hochsignifikante Korrelation mit einem zusammengesetzten Index (Composite Index), der sich aus der täglichen Zahl von Kriminalitätsdelikten, den Verkehrsunfällen, der Zahl der Feuerwehreinsätze, der Zahl der Kriegstoten im Libanonkrieg, den Änderungen der Aktienindizes und den Äußerungen der öffentlichen Meinung in der nationalen Presse Israels zusammensetzte. Je größer die Gruppengröße war, um so niedriger war der zusammengesetzte Index negativer Trends; Journal of Conflict Resolution 32 (1988): 776-812 und Dissertation Abstracts International 49 (1988): 2381A.- Abnahme kriegerischer Aktivitäten und Abnahme der Zahl von Kriegstoten; Journal of Conflict Resolution 34 (1990): 756-768.- Verminderte Kriminalität; Journal of Crime and Justice 4 (1981): 4 ff.; The Journal of Mind and Behavior 8 (1987): 8 ff.; und 9 (1988): 9 ff.; Journal of Conflict Resolution 32 (1988): 776 ff. und 34 (1990): 756 ff.; Social Indicators Research 22 (1990): 399 ff. und Dissertations Abstracts International 50 (1989): 2203 B.- Verminderte regionale Konflikte; Dissertations Abstracts International 49 (1988): 2381 A und Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation Program; Collected Papers, Vol. 4 (1989): 2532.- Verminderte kriegerische Aktivitäten; Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation Programme: Collected Papers, Vol. 5 (1990): 3260.- Wachsender Fortschritt bzgl. einer friedlichen Konfliktlösung; Proceedings of the American Statistical Association, Social Statistics Section (August 1990): 297-302 und Social Science Perspectives Journal 2 (4) (1988): 80-94.- Wachsende Positivität und Abnahme von Kriminalität: In insgesamt vier unabhängigen Studien in Manila (1984-1985), Washington D.C. (1981-1983), Neu Delhi (1980-1981) und Washington D.C. (1993) wurden in großen Treffen Meditierender die “Wurzel aus einem Prozent”- Schwelle bzgl. der jeweils nationalen Bevölkerung überschritten. In allen Fällen konnte erstmals seit Jahren ein Rückgang der Kriminalität in den angegebenen Städten von 12 bis 18 % registriert werden; The Journal of Mind and Behavior 9 (1988): 457-486.- Verminderte Feindseligkeit; Criminal Justice and Behavior 5 (1978): 3-20; und Criminal Justice and Behavior 6 (1979): 13-21.- Verminderte Kriminalität in Städten und auf Landesebene: Journal of Criminal Justice 4 (1981): 25-45, Journal of Conflict Resolution 32 (1988): 776-812 und Social Science Perspectives Journal 2 (4) (1988): 127-146.Allgemeine Literaturübersicht:Scientific Research on Maharishi’s Transcendental Meditation Programme: Collected Papers Volumes 1-6, MERU Press und MVU Press, Vlodrop, Holland.

Comments are closed.